Bei diesem Jahrgang an der Berufsfachschule gab es vier Belobigungen und einen Preis.Foto: Zens Foto: Schwarzwälder Bote

Berufsschule: Zeugnisse an der Berufsfachschule für Altenpflege

Nagold. Im Rahmen einer kleinen Feier im Klassenverband nahmen die Absolventen der Berufsfachschule für Altenpflege die Abschlusszeugnisse entgegen.

Dabei konnten für herausragende Leistungen fünf Belobigungen (Jessica Garip, Galina Hirsch, Leandra Leiber, Yannic Woywodt und Robert Zens) und ein Preis (Steven Radovic) vergeben werden.

Auch im zweiten Jahr der Pandemie wird deutlich: Der Pflegeberuf muss besonders wertgeschätzt werden. Ohne die vielen Pflegekräfte, die sich Tag und Nacht in Pflegeheimen, bei Pflegediensten und Krankenhäusern für hilfe- und pflegebedürftige Menschen einsetzen, wäre unser Gesundheitssystem nicht in der Lage gewesen, die Corona-Krise zu bewältigen.

Deshalb war die Zeugnisübergabe für Steven Radovic besonders erfreulich, der als bester Absolvent neben dem Preis der Annemarie-Lindner-Schule (ALS) den neu eingeführten Pflegepreis des Fördervereins entgegennehmen konnte.

Klassenlehrer Florian Frank beglückwünschte die neuen Fachkräfte und zeigte sich beeindruckt von den erbrachten Leistungen. Er gab den Absolventen verschiedene Wünsche mit auf den Weg und ermutigte sie, als Fachkräfte selbstbewusst aufzutreten. Auch Abteilungsleiter Thomas Kühner verabschiedete den Kurs und motivierte die frisch Examinierten sich weiterzubilden.

Das Prüfungsjahr war geprägt durch schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen, die auch in diesem Jahr als Simulationsprüfung in der Schule stattfanden. Die ALS verfügt hierzu über einen Pflegeübungsraum, in dem Pflegesituationen sehr nah an der Realität simuliert werden können.

Alle Absolventen sind für die Pflegeheime und Pflegedienste der Region wichtige und unverzichtbare Fachkräfte. Sie werden dringend gebraucht und haben deshalb beste Chancen eine Anstellung zu bekommen oder sich auch weiterzubilden.

An der ALS gibt es die Möglichkeit, sich an der Fachschule für Organisation und Führung (FOF) für Leitungsaufgaben im Pflegebereich zu qualifizieren. An der Annemarie-Lindner-Schule werden seit 1989 Fachkräfte für die Altenpflege ausgebildet. Im Schuljahr 2020/2021 startete an der ALS die neue generalistische Pflegeausbildung zur Pflegefachfrau oder zum Pflegefachmann. Mit diesem EU-weit anerkannten Abschluss erwerben die Absolventen Fähigkeiten, Menschen aller Altersgruppen pflegerisch zu unterstützen und haben Beschäftigungsmöglichkeiten in allen Einrichtungen der Pflege.

Nach dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres kann nach einer entsprechenden Vertiefung im letzten Drittel der Ausbildung der Abschluss der Altenpflegerin oder des Altenpflegers angestrebt werden. Die klassische Altenpflegeausbildung wird nach dem Schuljahr 2021/2022 bundesweit eingestellt.

Staatlich anerkannte Altenpflegerinnen und Altenpfleger sind:

n Jessica Garip, Galina Hirsch, Denise Kecaj, Leandra Leiber, Jules Ngangmigni Kenko, Cristina Peptenaru, Steven Radovic, Sophie Schlegel, Annette Speck, Lea Weber, Yannic Woywodt und Robert Zens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: