Das Kollegium der Vollmaringer Schule plante für die Faschingswochen lustige Fasnetsspiele.Foto: Breitling Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Lustige Fasnetsspiele per Videokonferenz / Verschiedene Aktionen peppen das Homeschooling auf

Nagold-Vollmaringen. In diesem Jahr hat die Fasnet in Vollmaringen zu etwas ganz Besonderem geführt. "2021 fing für unsere Schülerinnen und Schüler zunächst nicht sehr glücklich an: Montags durfte man kurz in die Schule, um Wochenpläne und Materialien abzuholen, die man eine Woche später wieder zur Kontrolle abgeben musste", berichtet die Schule in einer Pressemitteilung. Dazwischen lag jeweils eine Woche Homeschooling. "Das wurde für die Kinder und deren Eltern zu einer großen Herausforderung", heißt es weiter. Die Motivation und die Lernfreude seien im täglichen Einerlei bei vielen Kindern immer mehr verlorengegangen.

Bewegungsspiele, Lieder und gestalterische Übungen als Aufgaben

Das Vollmaringer Kollegium plante deshalb für die beiden Februarwochen vor den Faschingsferien attraktive Aufgaben: Bewegungsspiele für die ganze Familie, lustige Lieder zum Mitsingen und kreative gestalterische Übungen ergänzten die Wochenpläne.

"Alles spielt verrückt" als Motto für Erst- und Zweitklässler

Für die Erst- und Zweitklässler gab es eine besondere Aktion: Unter dem Motto "Alles spielt verrückt" durften sie sich zum Lernen daheim verkleiden, sich die unterschiedlichsten Plätze dafür aussuchen und die Fotos davon an ihre Lehrerinnen schicken. In Videokonferenzen stellten sie ihren Mitschülern vor, wie sie mit Spielzeugmotorsäge und -axt Lernwörter teilten, in der Badewanne lasen, mit "Tomaten auf den Augen" Zehner und Einer bündelten oder umringt von zig Kuscheltieren ein Gedicht auswendig lernten. Eine Lehrerin las ein Kinderbuch vor, nahm es als Video auf und stellte es ihrer Klasse über Youtube zur Verfügung.

Leider konnte es am "Schmotziga Dorschdig" in diesem Jahr auch keinen Narrensturm von der Narrenzunft Vollmaringen in der Grundschule und keine traditionelle Kinderfasnet geben. Celine und Vanessa Graf, Vollmaringer Närrinnen, stellten für die Grundschüler deshalb ein Mal- und Bastelheft zusammen. "Eine tolle Idee", findet die Schulleitung. Fräulein Lustig und der Prinz von Vollmaringen erheiterten ihre verkleideten Schüler bei lustigen Fasnetsspielen per Videokonferenz. Eine Indianerin animierte hierüber zu Bewegungsaufgaben und lustigem "Narri Narro"!

"Kinder brauchen andere Kinder zum Spielen, Lachen und Lernen! Wir freuen uns sehr darauf, wenn in der Woche nach dem Aschermittwoch die ›verrückten Zeiten‹ vorbei sind und hoffentlich bald ein ganz normaler Schulbetrieb wieder möglich wird", so Rektorin Irene Breitling und ihr Lehrerteam aus Vollmaringen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: