Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Über die Gleise rauscht sogar ein Gummibärchenzug

Von
Eine leckere Fracht befördern zwei Züge: Gummibären. Foto: Schwarzwälder-Bote

Nagold. Die Eisenbahnfreunde Nagold haben nach längerer Pause ihre HO-Anlage im Gebäude auf dem Teufelareal in der Uferstraße 42 wieder fahrbereit gemacht.

Sie haben das Gleisbett zwischen den Bahnhöfen Nagold und Gündringen erneuert und mit dem Bau des Durchlasses unter dem Bahndamm begonnen. Die digitale Steuerung der Anlage wurde verfeinert. Jetzt können 35 Züge gleichzeitig betrieben werden – bis zu fünf auf der sichtbaren Nagoldtalstrecke, weitaus mehr im Abstell- und Schattenbahnhofsbereich. Am vergangenen Sonntag fand ein erfolgreicher "Probelauf" statt. Man hatte geöffnet. Die Besucher zeigten reges Interesse.

Von 13 bis 18 Uhr geöffnet

An den beiden kommenden Adventssonntagen, 11. und 18. Dezember, öffnen die Eisenbahnfreunde ihre Anlage für Besucher zwischen 13 und 18 Uhr. Für die kleinen Gäste fahren zwei Gummibärchenzüge, von denen sich die Kinder bedienen dürfen, wenn der Zug steht. Für alle anderen gibt es eine Denksport- beziehungsweise Rangieraufgabe, die vor Ort gelöst oder mit nach Hause genommen werden kann. Eine Tombola und ein Minibasar runden das Angebot ab. Der Eintritt ist frei, über eine Spende würden sich die Vereinsmitglieder freuen. Für Fragen der Besucher stehen Mitglieder des Vereins zur Verfügung. Bereits am Samstag, 10. Dezember, laden die Eisenbahnfreunde ab 13 Uhr zu einem "öffentlichen Arbeiten" ein, so dass am Sonntag beim Fahrtag wieder Fortschritte zu sehen sind.

 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.