Nach vier Tagen Prüfungsstress versammelten sich die Raumausstatter-Prüflinge zum Gruppenfoto in der Nagolder Berufsschule. Foto: Priestersbach Foto: Schwarzwälder Bote

Abschlussprüfung: Raumausstatter aus dem Kreis zeigen ordentliche Leistungen

Nagold. Ganz ins Schwitzen kamen die Raumausstatter, die bei der Abschlussprüfung in der Nagolder Berufsschule ihr handwerkliches Geschick unter Beweis stellen mussten. Und dies in diesem Jahr erneut unter Einhaltung der Corona-Vorschriften.

"Unter den erschwerten Bedingungen wurden ordentliche Leistungen gezeigt", erklärte Martin Pankalla mit Blick auf die hohen Anforderungen an die Auszubildenden. So waren die Prüfungsaufgaben in diesem Jahr erneut auf hohem Niveau, doch zeigten sich die angehenden Gesellen aus dem gesamten Kreis Calw teilweise gut vorbereitet, so Pankalla mit Blick auf die Ausbildungsbetriebe.

"Der Gesamtdurchschnitt ist befriedigend", machte der Prüfungsvorsitzende deutlich. Gleichzeitig überreichte er den erfolgreichen Auszubildenden ihre Bescheinigung zur bestandenen Abschlussprüfung, wobei die offizielle Lossprechungsfeier im November in Wart über die Bühne gehen soll. Bei den Prüfungen der Raumausstatter-Innung Calw assistierten Martin Pfeifle und Alexander Reinhardt dem Prüfungsvorsitzenden.

So mussten die Raumausstatter einen Sessel oder ein Sofa polstern, eine Gardinendekoration nähen, Tapezieren und eine Wandbespannung aus Stoff anfertigen. Abgerundet wurde die Prüfung durch das Verlegen eines Teppichbodens mit Intarsien und Fries. Bei dieser Gelegenheit stellte Martin Pankalla fest, dass die Zahl der Auszubildenden im Raumausstatter-Handwerk wieder etwas angezogen habe. Und so hofft der Prüfungsvorsitzende, dass dieser Trend in den kommenden Jahren anhält.

Erfolgreich abgeschlossen haben jetzt Francine Ott, Ruben Santos, Siegfried Theurer, Mohamdad Abdollahi, Raphaela Bihler und Maren Czarnecki die Raumausstatter-Ausbildung. Wie Martin Pankalla anmerkte, fand die Ausstellung der Gesellenstücke in der Berufsschule coronabedingt wie schon im Vorjahr unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: