Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Radtour durch den goldenen Schönbuch

Von
Die Teilnehmer der Radausfahrt genießen die herrliche Aussicht vom Grafenberg. Foto: DAV Foto: Schwarzwälder Bote

Nagold. Die wenigen trockenen Wetterstunden genossen jüngst die Donnerstagsradler bei einer Herbstausfahrt. Für die Anreise zum Startpunkt nutzten einige Teilnehmer bereits ihr eigenes Rad oder die Kulturbahn.

Über die Gäu-Hochfläche

Roland Kling führte die 21 Teilnehmer der Alpenvereins-Gruppen aus Calw und Nagold in den golden leuchtenden Schönbuch. Vom Start weg in Nagold ging es erst den Galgenberg hinaus auf die Gäu-Hochfläche. Hier reichte der Blick bei der klaren Herbstluft weit über das Neckartal bis zum Albtrauf. In rasanter Fahrt rollten die Räder hinunter ins Ammertal und anschließend ging es durch Herrenberg wieder hinauf auf den Schlossberg. Dort wurde eine Vesperpause eingelegt. Danach ging die Tour weiter den Alten Rain hinauf zum Naturfreundehaus. Auf einem Wanderweg rollte man bequem durch den herrlich bunten Schönbuch. Vom Grafenberg aus konnte man die wunderschönen Aussichten genießen. Der Blick reichte über das Strohgäu und Ammertal bis zum Albtrauf und im Westen bis zur Hornisgrinde im Schwarzwald.

800 Höhenmeter

Über das Kayer Sträßle durch den Schönbuch radelte man hinunter nach Breitenholz. Vom Ammertal ging es wieder das Gäu hinauf. In Öschelbronn konnte eine Kaffeepause auf der sonnigen Terrasse eingelegt werden. Über den Eisberg war nach 56 Kilometern mit 800 Höhenmetern bald wieder der Ausgangspunkt in Nagold erreicht. Zur Schluss-Einkehr ging es ins "Bahnhöfle".

Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.