Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Rad-Tourenwoche führt DAV-Mitglieder ins Allgäu

Von
Am Grüntensee war kurz Zeit für ein spontanes Foto der DAV-Radler.Foto: DAV Foto: Schwarzwälder Bote

Nagold. 13 Donnerstags-Radler der Sektionen Calw und Nagold des Deutschen Alpenvereins reisten zu einer Tourenwoche in die Hörnerdörfer im Oberallgäu.

Die Corona-Verordnung in Bayern ließ Gruppenaktivitäten bis 20 Personen zu. Bei der Einkehr durften Anfangs nur zwei verschiedene Haushalte, später bis zehn Personen an einem Tisch Platz nehmen. Touren-Guide Roland Kling führte die Gruppe in die interessantesten Ecken seiner zweiten Heimat.

Die Bergwiesen standen in voller Blumenpracht. Die Touren, alle jeweils um die 50 Kilometer lang mit jeweils 600 bis 1000 Höhenmetern führten zu den Höhepunkten des Oberallgäus. Nach einem sonnigen Wochenende stellte sich pünktlich zu Beginn der Woche Regenwetter ein. Davon ließen sich aber die Radler nicht aufhalten.

Die erste Tour führte auf versteckten Wegen hinein ins Kleinwalsertal. Vorbei am Mahdtalhaus und der Naturbrücke ging es hinein ins Schwarzwassertal zu der idyllisch gelegenen Bruder-Klaus-Kapelle inmitten der bunt blühenden Bergblumenwiese. Von der Auenhütte führte ein aussichtsreicher Halbhöhenweg hinunter nach Mittelberg und von dort wieder hinaus nach Oberstdorf. Die nächste Tour führte vorbei am Illersee und von Sonthofen über Oberstdorf hinein ins Trettachtal zum Christlesee. Durch die Hörnerdörfer ging eine weitere Tour über das Gunzesriedertal zum Alpsee. Den Touren-Höhepunkt stellte der Donnerstag dar, bei sonnigem und klaren Wetter mit bester Fernsicht. Vom Rottachtal ging es erst steil hinauf auf die Elleghöhe. Der Höhenrücken mit über 1100 Metern Höhe zwischen Rottachsee und Grüntensee bietet allerschönste Rundum-Panorama-Aussichten vom Tannheimertal über den Grünten, über Kempten und über das Ostallgäu bis hinein in den Königswinkel mit seinem Schloss Neuschwanstein. Vorbei an den Ufern des Grüntensees ging es hinüber zu dem idyllisch gelegenen Schwaltenberger Weiher. Dort wurde eine ausgiebige Vesper- und Mittagspause eingelegt. Eine sonnige Kaffeepause gab es an den Ufern des Rochhachsees. Krönender Abschluss war die Einkehr im Biergarten der Bier-Alp Bernardibräu in Kranzegg.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading