Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Orgelklängen lauschen

Von

Nagold. Schon seit Freitag findet in der Stadtkirche der "6. württembergische Wettbewerb für gottesdienstliches Orgelspiel" statt, den der Verband Evangelische Kirchenmusik in Württemberg zusammen mit dem Bezirkskantorat Nagold unter der Schirmherrschaft von Landesbischof Otfried July veranstaltet.

Am gestrigen Freitag waren die Teilnehmer der ersten beiden Kategorien dran, am Samstag spielen die Teilnehmer der dritten und schwersten Kategorie von 10.30 Uhr bis 17.40 ihr Programm aus Literaturstücken, Chorälen, Intonationen und Choralvorspielen. Die Vorspiele sind öffentlich, man kann sich leise in die Stadtkirche setzen und zuhören.

Das Teilnehmerfeld der nebenberuflichen Organisten reicht vom Schüler bis zum Systemelektroniker, die Altersspanne bildet von zwölf bis 63 Jahren die ganze Bandbreite der sonntäglich spielenden Gottesdienstbegleiter ab.

Die Jury aus drei Bezirkskantoren, einem Orgelprofessor und zwei nebenberuflichen Organistinnen fällt am Abend die Entscheidung, welche Preisträger am Sonntag ab 18 Uhr im Preisträgerkonzert eines ihrer Wettbewerbsstücke vorspielen dürfen. Dort werden auch die Urkunden und Preise durch Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke und den Vorsitzenden des Verbands, Peter Ammer, überreicht.

Da aufgrund der Hygienevorschriften nur eine begrenzte Anzahl an Zuhörern im Konzert zugelassen ist, müssen sich Interessenten beim Bezirkskantorat Nagold anmelden (sofern es noch Plätze gibt).

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.