Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold KSC II holt drei Punkte im Breitling-Stadion

Von
Tanz an der Eckfahne: Felix Göttler (rechts) klärt gegen den Zavelsteiner Marcel Carl im Trikot der Karlsruher. Foto: Stark Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Felix G. Müller VfL Nagold – Karlsruher SC II 0:1 (0:1). Zwanzig starke Minuten waren für A-Jugend-Fußballer gegen die Karlsruher nicht genug. Mit einer 0:1-Niederlage starteten die Nagolder in die Saison der Oberliga baden-Württemberg.

Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn der VfL Nagold seine frühen Chance genutzt hätte. In der 8. Spielminute kam KSC-Keeper Patrick Saldscheider aus seinem Kasten und verlor den Ball im Zweikampf gegen Edmond Cakaj, der das Spielgerät aber aus 25 Metern am Tor vorbeischoss. Fünf Minuten später strich Marlon Marques’ Schuss aus 23 Metern am Gehäuse vorbei. Das war’s dann auch mit den Nagolder Chancen im ersten Durchgang.

Der VfL fand gegen einen ebenfalls nicht überzeugenden Gegner überhaupt nicht zu seinem Spiel und leistete sich Fehlpässe am laufenden Band. "Das war wirklich grausig, ganz schwach", so Co-Trainer Benjamin Maier zu den ersten 45 Minuten.

So gesehen mussten die Nagolder von Glück reden, dass sie zur Pause nur 0:1 in Rückstand lagen. Nach einem Freistoß von Mustafa Timer hatte Kevin Esswein den Ball aus sechs Metern zur Karlsruher Führung ins Tor gedrückt (22.). In der 41. Minute rettete VfL-Torwart Stefan Lohrer nach einem 16-Meter-Schuss von Tim Schneider die Nagolder mit einer Super-Parade vor einem höheren Rückstand.

Nach der Pause – Coach Walter Baur hatte gleich dreimal gewechselt – kam der VfL besser ins Spiel. Es dauerte aber noch einmal eine Viertelstunde, bis die Offensivmaschine richtig an Fahrt aufnahm. Nach einem schönen Zuspiel von Marc Renz drückte Julian Borgia den Ball ins Tor (60.). Der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits. Die VfL-Fans unter den 120 Zuschauern hatten jetzt ihren Spaß, einzig ein Tor gelang den Nagoldern nicht. Nach einer schönen Hereingabe von Kevin Hartmann schoss Patrick Möhrle den Ball übers Tor (64.). Einen Fallrückzieher von Micael Marques konnte der KSC-Torwart nur mit Mühe aus der Ecke fischen (65.), Ein Eckball von Marc Renz strich nur knapp über die Querlatte (66.).

So erspielte der VfL sich Chance um Chance. Als KSC-Keeper Patrick Saldscheider in der 70. Minute den Ball fallen ließ, war Kevin Hartmann geistesgegenwärtig zur Stelle, doch ein Karlsruher Verteidiger konnte den Ball kurz vor der Linie noch herauskratzen. In der 76. Minute war der Gästetorwart dann aber noch einmal zur Stelle und lenkte einen Schuss von Micael Marques mit einem starken Reflex über die Latte. Damit war die Drangphase der Nagolder wieder vorbei. Dem VfL blieb bis zur Schlussminute die Hoffnung auf einen Punktgewinn. Ein Treffer gelang den Nagoldern aber nicht mehr. VfL Nagold: Stefan Lohrer (Tor), Felix Göttler, Thomas Frank, Lukas Haselmaier (46. Kevin Seidel), Max Frölich, Kevin Hartmann, Simon Pabst (46. Seref Bagli), Marlon Marques (58. Patrick Möhrle), Marc Renz, Edmond Cakaj (46. Julian Boria), Micael Marques. Tor: 0:1 (22.) Kevin Esswein. Besonderes Vorkommnis: Tim Schneider (Karlsruhe/90.) erhält wegen Meckern eine Zeitstrafe.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading