Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Keine Fortsetzung für "Nagold Plus"

Von
Das Teufelwerk war die technische Zentrale für das Angebot von "Nagold Plus". Foto: Fritsch

Nagold - Was man nicht alles online erleben kann: Eine Weinprobe, Live-Musik, den Tanz in den Mai, ja sogar eine Grill-Party. Mit dem Streamingangebot "Nagold Plus" wagten sich die Akteure in der Corona-Krise auf Neuland. Doch der Weg ist zu Ende. "Nagold Plus" wird wieder eingestellt.

Ob das nun ein Ende für immer ist, das vermag derzeit noch keiner der Programmmacher zu sagen. Verschiedene Faktoren dürften zur Beantwortung dieser Frage eine Rolle spielen. Dabei geht es unter anderem um das liebe Geld. Aber natürlich geht es auch um die Frage, inwieweit sich die Lockerungen in den vergangenen Tagen und Wochen auf die Corona-Infektionszahlen auswirken könnten, es wieder zu stärkeren Einschränkungen kommen könnte, und in der Folge womöglich Online-Formate wie "Nagold Plus" dann doch wieder stärker gefragt sein könnten.

"Zukünftig könnte dieses Format vielleicht wieder an Bedeutung gewinnen", heißt es jedenfalls in der Pressemitteilung der Stadt Nagold. Deshalb sehe man die bisher geleistete Arbeit auch nicht als vertan an, sondern könne sich die Plattform als Alternative für einen künftigen Veranstaltungsausfall vorstellen.

Gastronomen gestalten Koch-Shows

Genau das war "Nagold Plus" ja unter anderem auch. Eine Online-Alternative in Zeiten, in denen eigentlich gar nichts mehr ging in der Stadt. Der VfL Nagold und weitere Fitnessanbieter boten da zum Beispiel Übungsstunden im Netz an, Erzieherinnen der Stadt gaben Basteltipps für die langweilige Corona-Zeit, Gastronomen gestalteten Koch-Shows, auch Yoga und Entspannungsübungen ja sogar eine Chorprobe des Emminger Liederkranzes wurden online angeboten. "Den Organisatoren war es wichtig in dieser aufregenden Zeit, in der uns ein Virus weiterhin fest im Griff zu haben scheint und in der eben alles nach weniger aussieht, ein Zeichen zu setzen und zu zeigen, Nagold kann mehr und ist viel mehr als nur eine Stadt", heißt es in der Pressemitteilung.

Die Stadt Nagold, der Cityverein und das Teufelwerk stemmten das Projekt gemeinsam. Wobei das Teufelwerk im Regelfall als Location für die Aufzeichnungen der Beiträge oder auch für die recht aufwendigen Live-Sendungen diente.

Stadt zieht Schlussstrich

Zwei Monate bot "Nagold Plus" Programm. Nun läuft die Online-Plattform aus. Es sei der Zeitpunkt gekommen gewesen zu entscheiden, ob und wie es künftig mit "Nagold Plus" weitergehen soll und auch, ob man möglicherweise schon einen Schlussstrich ziehe, teilt die Stadt mit. Zu letzterem entschloss man sich schließlich.

"Diese Entscheidung war durchaus nicht einfach, da wir hier zum einen etwas ganz Neues, Innovatives geschaffen haben und zum anderen jeder der einzelnen Akteure unglaublich viel eingebracht hat", erzählt Kirsten Seeger, Sachgebietsleiterin für den Bereich Kultur bei der Stadt Nagold.

Da jedoch zukünftig, auch bedingt durch die immer weiter voranschreitenden Lockerungen und Öffnungen, andere Dinge von den Veranstaltern gefordert seien, habe man sich gemeinsam dazu entschlossen, dieses Format "zunächst nicht weiter fortzuführen". Man will sich künftig wieder den "allgemeinen individuellen Tätigkeiten" zuwenden sowie versuchen, das kulturelle Angebot in Nagold "weiter vermehrt zu fördern und zu unterstützen".

Amtsleiter Philipp Baudouin geht zudem auf die Finanzierung von "Nagold Plus" ein: "Es hat für die kommenden Monate leider der weiterhin benötigte finanzielle Rückhalt gefehlt, um auf dem bisherigen Niveau weiter zu arbeiten und möglicherweise zukünftig dieses Programm noch weiter auszubauen."

In Calw geht man einen anderen Weg

Die Online-Plattform www.nagoldplus.de hat seit ihrem Start Anfang April dieses Jahres wöchentlich bis zu neun Folgen ausgestrahlt, wobei verschiedene lokale Akteure mit im Boot waren. Mit den insgesamt knapp 60 Beiträgen hat man während dieser Zeit Tausende Menschen erreichen können und erzeugte damit "eine große Aufmerksamkeit" für die verschiedenen Beiträge.

In Calw geht man unterdessen einen anderen Weg: Während Nagold sich zumindest vorübergehend aus der Streamingwelt zurückzieht, hat Calw erst in diesen Tagen die Onlineplattform www.typisch-calw.de an den Start gebracht. Einmal pro Woche wird eine neue und moderierte "Typisch Calw"-Sendung gestreamt und danach online gestellt. Die Calwer Stadtmarketing GmbH, der Calwer Gewerbeverein und das Unternehmen MF Sound & Light sind bei diesem Projekt die treibenden Kräfte. Angelegt ist das Calwer Format auf zunächst zehn Teile.

Die zehn erfolgreichsten Beiträge bei Nagold Plus (Youtube, Stand 4. Juni, 11 Uhr):

 1. Live-Musik mit Ambience – Tanz in den Mai (1116 Aufrufe)

 2. Kochen mit "da Gino", Roberto Schiliro (935 Aufrufe)

 3. Im Gespräch mit Prof. Dr. med. Hubert Mörk und Dr. med. Uwe Helber (860 Aufrufe)

 4. BBQ rockt – das Live-Event am 1. Mai (619 Aufrufe)

 5. Musik mit "Both of us" (484 Aufrufe)

 6. Late-Night-Show aus dem Quarantäne-Keller (454 Aufrufe)

 7. Chorprobe mit dem Liederkranz Emmingen (395 Aufrufe)

 8. Gespräch mit Klaus Birk und Dekan Ralf Albrecht, Teil 1 (373 Aufrufe)

 9. Kochen mit dem Naturfreundehaus (301 Aufrufe)

  10. Musik mit DJ Tash & DJ SRCN, Home Clubbing (271 Aufrufe)

Fotostrecke
Artikel bewerten
2
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.