Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold "Jazz auf der Burg" soll kein einmaliges Erlebnis bleiben

Von
Blacky’s Big Band und Sängerin Lena Oude-Lansink ließen sich nicht durch die immer wiederkehrenden Schauer schrecken. Foto: Geisel

Nagold - "Blacky’s Big Band" vereint erfolgreich ihre schwungvolle Musik mit der atemberaubenden Kulisse der Hohennagold: Mit "Jazz auf der Burg" ist vielleicht ein neuer Höhepunkt im Jahresprogramm geboren.

Vergangenes Wochenende lud die Big Band, die ihre Wurzeln in der Nagolder Umgebung hat, zum ersten "Jazz auf der Burg". Das zweitägige Konzert soll aber nicht nur ein einmaliges Erlebnis sein, sondern sich als jährliche Veranstaltung etablieren, so Big-Band-Musiker Alexander Kiefer.

Der Hauptact war natürlich "Blacky’s Big Band" selbst. Unter der Leitung von Klaus Herrmann brachten die 17 Musiker am Samstag Jazz gemischt mit Guter-Laune-Unterhaltungsmusik auf den Longwy-Platz, am Sonntag auf die Burg.

Zum Programm gehörten einige bekannte und schwungvolle Stücke, darunter Pophits wie "I will survive", bekannt durch Gloria Gaynor, und "Walking on sunshine", im Original interpretiert von "Katrina and the Waves". Glenn Miller’s "In the mood", "Everybody" von den Blues Brothers und James Brown’s "Papa’s got a brand new bag" gehörten ebenfalls zum Repertoire der Big Band.

Beide Konzerttage waren sehr gut besucht, trotz des immer wiederkehrenden Regens. Sängerin Lena Oude-Lansink mit ihrer kraftvollen und fröhlichen Stimme sowie ihre Musikerkollegen an den Instrumenten bemühten sich dafür umso mehr, das Publikum mitzureißen und beim ein oder anderen Lied zum Mitsingen zu bringen. Kleine Spielpausen aufgrund der Schauer verzieh das Publikum bei solch musikalischem Können nur zu gerne.

Am Samstag hatte sich die Big Band noch zwei Gastmusiker eingeladen: Aron Kiefer (Gitarre, Cajon) und Anjuli Mendis (Gitarre, Gesang) sind zwei der drei Bandmitglieder der Akustikcoverband "Einfach...Jaa" aus dem Saarland. Die zwei Musiker präsentierten einen bunten Mix vieler verschiedener Musikstile – von Classic Rock und Pop über Country bis hin zu Schlagermusik. Unter den gecoverten Künstlern befanden sich bekannte Größen und aktuelle Stars wie Johnny Cash, Aretha Franklin, ACDC, Helene Fischer, Avicii, The Offspring und die Red Hot Chili Peppers.

"Blacky’s Big Band" machten mit ihren eigenen Auftritten und den gut gewählten Gastmusikern gleich aus dem ersten "Jazz auf der Burg" einen vollen Erfolg mit vielen zufriedenen Besuchern. Einer jährlichen Veranstaltung dieser Art scheint somit nichts im Weg zu stehen.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.