Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold INGpark will "ultraeffizientes Industriegebiet" werden

Von
Der INGPark zwischen Nagold und Jettingen. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Nagold. Der INGpark Nagold Gäu hat sich erfolgreich um die Beteiligung an einem vom Land Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekt zur Ultraeffizienz beworben und hat es auf Anhieb in den engsten Kreis der Bewerber geschafft.

Ressourcen verwerten

Zum Hintergrund: Drei Fraunhofer-Institute suchen ein Industriegebiet in Baden-Württemberg, um gemeinsam mit der Kommune und den ansässigen Unternehmen ein stadtnahes ultraeffizientes Industriegebiet aufzubauen.

Ressourcen bestmöglich verwerten und Abfall sowie Emissionen weitgehend vermeiden stellt für Unternehmen und Kommunen einen immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor dar. Ziel der Ultraeffizienzfabrik ist es, Wertschöpfungsprozesse zu schaffen, die Material, Energie, Personal und Kapital in einem Unternehmen so einsetzen, dass weder Abfall noch Abwasser und Abluft entstehen.

Im Rahmen eines vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekts soll ein ganzheitliches Konzept für den Aufbau stadtnaher ultraeffizienter Industriestandorte entwickelt werden. Dieses wird von den drei beteiligten Fraunhofer-Instituten IAO, IGB und IPA gemeinsam mit den ansässigen Unternehmen, der Gemeinde unter Beteiligung von Fabrik- und Stadtplanern erstellt.

Der Gewinner des Wettbewerbs erhält kostenneutral ein standortspezifisch entwickeltes Konzept. Enthalten sind neben Handlungsempfehlungen auch eine detaillierte, ganzheitliche Analyse von Symbiose-Effekten zum urbanen Umfeld, beispielsweise durch Stoffstrombewertungen sowie ein Geschäftsmodell für eine Standortbetreibergesellschaft nach der Vision der Ultraeffizienzfabrik.

Der INGpark ist neben der Stadt Rheinfelden und dem Gewerbepark Breisgau einer der drei ausgewählten Standorte, die nun von den Fraunhofer-Instituten daraufhin näher untersucht werden, wie in einem Industriegebiet die Rahmenbedingungen für die ultraeffizienten Unternehmen der Zukunft geschaffen werden können.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.