Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Gelungene Premiere von Autokino beim Teufelwerk

Von
Der Platz des Autokinos in Nagold füllt sich am Samstagabend. Foto: Fritsch

Nagold - Eigentlich waren Autokinos irgendwie schon totgesagt – bevor das Coronavirus jetzt landauf landab ein echtes Comeback auslöste. Und auch Nagold hat nun ein Autokino auf dem großen Parkplatz beim Teufelwerk. Die Premiere mit einigen Blockbustern am Wochenende war schon einmal ganz vielversprechend.

Vor allem in den USA genossen Autokinos in den 50er- und 60er-Jahren absoluten Kultstatus, während die Blütezeit der Freiluftkinos in Deutschland bis in die 80er-Jahre reichte. Bevor nun im Frühjahr die Corona-Pandemie für einen Lockdown sorgte, gab es nur noch wenige stationäre Autokinos, die allerdings über eine relativ treue Anhängerschaft verfügen.

Durch die Pandemie wurden bekanntlich alle Großveranstaltungen bis Ende August untersagt. Dazu gehören nicht nur Festivals, Konzerte und viele Partys: Auch andere Aktivitäten können gerade nicht in gewohnter Weise stattfinden.

Konzept in Rekordzeit aufgestellt

Besonders betroffen von den Beschränkungen waren da natürlich Unternehmer wie Sebastian Kalmbach von der Nagolder Event-Location "Teufelwerk" und Eric Bayer, der von Baiersbronn aus mit seiner Firma "Schwarzwald Idylle" Outdoor-Events anbietet. "Da ist unser Geschäft von einem Tag auf den anderen weggebrochen", macht Eric Bayer deutlich. Nach einer ersten Schockstarre kam ihm dann sonntags auf dem Sofa die zündende Idee in Sachen Autokino – und er wendete sich an die Stadt Nagold.

Kulturamtschef Philipp Baudouin brachte ihn mit Sebastian Kalmbach zusammen, worauf zu dritt und in Rekordzeit das Konzept vom Autokino Nagold auf die Beine gestellt wurde.

"Von der Idee bis zur Eröffnung in nur drei Wochen – das ist schon sehr ehrgeizig", lobt Eric Bayer die schnellen Entscheidungen auf städtischer Seite. Doch auch Bayer und Kalmbach ergänzen sich hervorragend, denn "da hat die Wellenlänge von Anfang an gepasst und jeder kann sein Know-how einbringen".

Mit dem rasanten Blockbuster "Fast & Furious: Hobbs & Shaw" wurde am Freitag eine gelungene und gut besuchte Premiere gefeiert. "Das erste Resümee war super, und alles lief von der Auffahrt bis hin zur Abfahrt sehr entspannt", freute sich Sebastian Kalmbach über den reibungslosen Start.

Snack-Bag kreiert

Innovativ zeigen sich die Kinomacher auch in Sachen Knabbern und Getränke: So wurde eine leckere Snack-Bag kreiert, die im Eintrittspreis enthalten ist. Mit dabei, wenn auch etwas versteckt in der Tüte, ist daneben ein Wertgutschein von Edeka Rentschler.

Ohne Sponsoren wäre das Nagolder Autokino nicht möglich gewesen, doch erklärtes Ziel der Kinomacher ist es natürlich, mit ihrer Idee auch Geld zu verdienen. "Uns fehlen schon zwei Monate und die Zukunft ist noch völlig unklar", wie Eric Bayer feststellt – und ergänzt: "Wir sind Unternehmer und machen es auf eigene Rechnung."

So ist zunächst mal ein Zeithorizont bis Ende Juli geplant – und während die ersten beiden Wochen im Nagolder Autokino eher actionlastig sind, soll es danach etwas romantischer und lustiger auf der Kinoleinwand zugehen. Auch in Richtung Kultur wird gerade einiges angedacht. Wie Sebastian Kalmbach anmerkt, gehe es beim Autokino auch darum, wieder mal gemeinsam etwas zu erleben. Und im Auto können sich die Besucher auch in Coronazeiten sicher fühlen.

Vom Feinsten ist zudem die eingesetzte Technik: "Das ist für einen Kinobetrieb fast überdimensioniert", erklärt Sebastian Kalmbach mit Blick auf die High-Tech-Ausstattung – doch handele es sich um das richtige Equipment für künftige Liveauftritte. Und da gebe es noch viele Ideen, an die man kreativ rangehen will. Für den ungetrübten Kinogenuss der Besucher sorgt daneben eine lichtstarke LED-Leinwand, die ebenfalls bei Tageslicht für ein gutes Bild sorgt.

Besuchermagnet für Nagold

"Wir haben die Geschichte gerne unterstützt – und das ist wieder ein Besuchermagnet für Nagold", erklärt Kulturamtschef Philipp Baudouin, der sich auch schon ein Bild von der technischen Qualität der Vorstellungen gemacht hat. Toll sei es auch, dass die Leinwand Nachmittagsvorstellungen für das jüngere Publikum ermöglicht. Philipp Baudouin bescheinigt den Autokino-Machern zudem eine "professionelle Umsetzung" und ist gespannt auf das weitere Programm.

Weiter Informationen zum Programm gibt es im Internet unter autokino-nagold.de, wo auch die Besuche bequem online gebucht werden können und alle Fragen rund um das Autokino beantwortet werden. Am heutigen Montag läuft der "Gemini Man" mit Weltklasse-Attentäter Will Smith auf der Leinwand.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.