Ingrid Ritterbusch und Dorothee Müller (rechts) bei der Übergabe. Foto: Virág Foto: Schwarzwälder-Bote

Ausstellung: Erlös aus Belle-Étage-Eröffnung geht an die Jugendkunstschule / Oft mittwochs geöffnet

Nagold. "Wer mir gab, der lehrte mich geben." Dieses deutsche Sprichwort mag heute unmodern erscheinen, doch hin und wieder ergibt sich Gelegenheit zur praktischen Umsetzung.

Die Nagolder Künstlerin Ingrid Ritterbusch feierte im April dieses Jahres die Einweihung ihrer neuen Ausstellungsräume "Belle Étage" (Am Schelmengraben 4). Nun konnte sie die aus dem Verkauf ihrer Kataloge erlösten Einnahmen in Höhe von 250 Euro der Jugendkunstschule Oberes Nagoldtal überreichen.

Als öffentliche Einrichtung der außerschulischen Jugendbildung will diese den Kindern und Jugendlichen alle Formen des künstlerischen Ausdrucks nahe bringen und somit zur Persönlichkeitsentfaltung beitragen.

Das Geld soll, so Dorothee Müller, Leiterin der JKS, nicht für Dinge verwendet werden, sondern für Menschen. Soll heißen: Sozial schwache Familien, denen die monatliche Gebühr zu teuer und nicht mehr bezahlbar wird, können auf Antrag einen Zuschuss erhalten.

Für Ingrid Ritterbusch soll Kunst nicht nur Selbstzweck sein. Seit 30 Jahren hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, aus Kunst- oder Katalogverkäufen Menschen zu unterstützen und somit etwas weiter zu geben aus der Dankbarkeit heraus, selbst künstlerisch tätig sein zu können.

Die Belle Étage steht Kunstliebhabern zu folgenden Zeiten offen: jeweils mittwochs von 14 bis 17 Uhr am 27. Juli, 17. August, 7., 14. und 28.September, 5., 12., 19. und 26. Oktober.