Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold "Ein schönes Lebenszeichen des TC Nagold"

Von
Die Jugend-Clubmeisterschaften standen beim TC Nagold an.Foto: Grimm Foto: Schwarzwälder Bote

Sonne satt, spannende Spiele, reichlich Spaß und auch ein paar Tränen, die aber einfach dazugehören, wenn es im sportlichen Wettstreit um Pokale geht: Die Bilanz, die Chef-Trainer Neno Mioc und Jugendwart Christian Grimm am Ende der Jugend-Clubmeisterschaften des Tennisclubs Nagold zogen, war durchweg positiv.

Nagold. "Tolle Organisation, tolle Begegnungen auf und neben Platz – und vor allem ein schönes Lebenszeichen des TC Nagold in Zeiten von Corona", so stimmten auch die TCN-Vorsitzenden Saskia Digel und Michael Walz in den Lobesreigen mit ein.

Mit Feuereifer bei der Sache waren vor allem die Kleinsten der Altersklasse U10, die auf dem etwas kleineren Midcourt spielten. Jeweils drei Siege standen am Ende für Yannick Seeger und Kai Eresman zu Buche, wobei Yannick Seeger den direkten Vergleich für sich entschieden hatte und damit Clubmeister wurde. Pech für den schließlich drittplatzierten Jakob Kaus, der bereits zwei Siege geholt hatte, aber aufgrund Krankheit am Sonntag nicht mehr antreten konnte und folglich zwei Matches kampflos abgeben musste. Platz vier ging an Julius Elter, der den direkten Vergleich gegen den punktgleichen Moritz Digel gewonnen hatte.

Erstmals seit Jahren gab es beim TCN in der Altersklasse U12 wieder einen reinen Mädchen-Wettbewerb und dabei ein Endspiel zwischen den Zwillingen Jule und Mia Ellenberger, das Jule Ellenberger mit 5:4 und 4:2 für sich entschied. Über Platz drei durfte sich Charlotte Walz freuen.

Bei der U12-Wettkampfgruppe kam es abschließend zur Neuauflage des Vorjahresfinales zwischen Tim Bläsi und Lionel Grimm, die in ihren Gruppen- und Halbfinalspielen jeweils klar dominiert hatten. Im Endspiel hatte Titelverteidiger Lionel Grimm dieses Mal mit 1:6 und 3:6 das Nachsehen, was nicht verwunderte, da sich der neue Clubmeister Tim Bläsi in dieser Tennissaison enorm gesteigert hat. Als Match des Turniers erwies sich das hart umkämpfte Spiel um Platz drei, das Lenny Wittek nach zweieinhalb Stunden und Match-Tiebreack gegen Serena Andrusch gewann. Für ihre tolle Leistung erhielt Serena Andrusch, die sich bei den U12-Mädchen locker den Titel gesichert hätte, aber lieber gegen die Jungs angetreten war, einen Sonderpreis.

Den Vergleich der Altersklasse U15 gewann Luca Günther, der alle Gegenspieler bezwang. Als entscheidend erwies sich dabei der 6:7, 7:5 und 10:8-Erfolg gegen den späteren Vize-Clubmeister Roman Gensler. Ebenfalls über den Match-Tiebreak musste Laurin Seeger in der Partie gegen Rocco Vrcan gehen, um sich schließlich Rang drei zu sichern.

Bei der U18 ging der Titel an Tom Gutekunst, der bei seiner makellosen Bilanz von vier Siegen in Folge nur einmal über den Match-Tiebreak gehen musste.

Über die weiteren Podestplätze sollte das Duell zischen Ole Becker und Aleksander Milicev entscheiden, wobei sich Erstgenannter mit einem denkbar knappen 7:5 und 7:6-Erfolg den zweiten Platz sicherte.

Vor der Siegerehrung stellte sich Clubmeister Tom Gutekunst in einem viel umjubelten Schaukampf noch seinem Teamkollegen Jonathan Baumann, der aufgrund anderer Termine nicht hatte teilnehmen können. Jonathan Baumann gewann 6:3 und 6:3, was von der Turnierleitung mit einem Sonderpreis belohnt wurde.

U10: 1. Yannick Seeger, 2. Kai Eresman, 3. Jakob Kaus, 4. Julius Elter, 5. Moritz Digel

U12 Mädchen: 1. Jule Ellenberger, 2. Mia Ellenberger, 3. Charlotte Walz

U12 Wettkampf: 1. Tim Bläsi, 2. Lionel Grimm, 3. Lenny Wittek, 4. Serena Andrusch, 5. Mattis Riedt, 6. Frederik Digel

U15: 1. Luca Günther, 2. Roman Gensler, 3. Laurin Seeger, 4. Rocco Vrcan

U18: 1. Tom Gutekunst, 2. Ole Becker, 3. Aleksander Milicev, 4. Samuel Schächinger, 5. Carl Preuninger

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.