Das Online-Speed-Dating bekam von den Teilnehmern positives Feedback.Symbol-Foto: ©  fizkes–stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Ausbildung: Unter dem Motto "Zeig uns, wer du bist" finden Schüler und Unternehmen zueinander

Nagold. Zum vierten Mal hatte die Stadt Nagold in Verbindung mit dem Gewerbeverein Nagold am Dienstag Unternehmen sowie Schüler zum Azubi-Speed-Dating eingeladen. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltung in diesem Jahr digital durchgeführt. Rund 100 Schüler und merh als 30 Unternehmen nutzten die Chance, so miteinamnder ins Gespräch zu kommen.

"Zeig uns, wer du bist." Unter diesem Motto stand das Azubi-Speed-Dating, bei dem die potenziellen Nachwuchskräfte und Arbeitgeber jenseits von Noten, Zeugnissen und Bewerbungsmappen auch in diesem Jahr wieder weiterführende Kontakte knüpfen konnten.

"Weg in schwieriger Zeit"

Nach den Worten von Nagolds Wirtschaftsförderin Carmen Wollensak war man sich bewusst, dass die digitale Variante das persönliche Kennenlernen in der Präsenz nicht komplett ersetzen kann. "Trotzdem war es möglich, in einem geschützten Rahmen mit den Unternehmen ins Gespräch zu kommen, die sich die einzelnen Schülerinnen und Schüler ausgewählt hatten", erklärt Carmen Wollensak. "So haben wir auch in schwierigen Zeiten einen Weg gefunden, effektive Kontakte herzustellen. Und eine Absage hätte niemandem genutzt", ergänzt Ralf Benz, Vorsitzender des Gewerbevereins Nagold.

Aus diesem Grund wurde mit der Rottenburger Agentur für Kommunikationsberatung Dialogmanufaktur, die die Veranstaltungskonzeption entwickelt hat, ein Konzept für die digitale Umsetzung erstellt. Selbstverständlich war dabei, dass die Schüler im Vorfeld durch die Mitarbeiterinnen der Dialogmanufaktur sowie die Lehrer auf die Veranstaltung vorbereitet wurden.

Wie bei den Präsenzveranstaltungen hatten sich Schüler im Vorfeld verbindlich angemeldet und einen persönlichen Terminplan erhalten. Mithilfe eines datenschutzkonformen und markterprobten Videokonferenzsystems wurde eine Online-Plattform geschaffen, auf der jedes Unternehmen einen eigenen Besprechungsraum zur Verfügung hatte. In diesem wurden die jeweiligen Gespräche durchgeführt.

Für die Schüler stand zudem ein separates Foyer zur Verfügung, von dem aus sie die Gesprächsräume aufsuchen konnten.

Zudem konnten sie sich von hier aus bei Bedarf in ebenfalls separaten Räumen von den Sozialpädagoginnen der Dialogmanufaktur beraten lassen.

Am Ende der Premiere äußerten die Vertreter der Unternehmen ihre hohe Zufriedenheit, dass sie durch das digitale Azubi-Speed-Dating die Möglichkeit erhielten, auch in Pandemiezeiten wertvolle Kontakte knüpfen und Gespräche mit Schülern führen zu können.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: