Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Die Besucher hupen im Rhythmus mit

Von
Foto: Schwarzwälder Bote

Eine Bühne, eine meterhohe LED-Wand und Sound aus dem Autoradio: Ambience gaben am Samstagabend ein besonderes Konzert unter freiem Himmel. Auch wenn auf dem Parkplatz noch Platz für einige Autos war – die Stimmung war der Hammer.

Nagold. Ein großer Vorteil, wenn die Zuhörer in Autos sitzen, zeigte sich von Beginn des Abends an: Es wurde nicht nur gejubelt, sondern auch intensiv gehupt und mit den Scheinwerfern geblinkt. Aus offenen Fenstern hörte man die Besucher mitsingen, rufen und feiern. Die Musik war von der Bühne schon gut zu hören, über das Autoradio kam noch deutlich vollerer Klang rüber. Über die große LED-Wand war das Geschehen auf der Bühne gestochen scharf mitzuverfolgen.

Ambience nahmen die etwas dürftigen Besucherzahlen von etwa 15 Autos mit Humor und Charme. So wie die Anwesenden hupten und fröhlich Lärm machten, hätte man ohnehin meinen können, es seien deutlich mehr. Die Nagolder Liveband mit einigem an Bühnenerfahrung kam einfach super an. Die Musiker scherzten, lachten, hatten stets ein Lächeln auf den Lippen und forderten munter zum Mithupen bei verschiedenen Liedern auf. Ganz spontan reagierten sie auf das Publikum.

Entscheidend für den Erfolg war aber die Musik. Ambience coverten alles, was ordentlich Laune macht, ins Ohr geht und bekannte Texte zum Mitsingen bietet. "Shut up and Dance" von Walk the Moon, "Seven Nation Army" von den White Stripes, "No Roots" von Alice Merton, "Moves like Jagger" von Maroon 5, "Shotgun" von George Ezra – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Der Spaßfaktor war groß

Ein besonderes Erlebnis war unter anderem "Uptown Funk" von Mark Ronson inklusive gehupter Rhythmen. Etwa zwei Stunden lang heizte die Band ihren Fans mit dem poppigen Programm ein. Das Ende des Konzerts wollten die Zuhörer nicht so recht hinnehmen. Lautstark verlangten sie immer wieder nach Zugaben. Der Spaßfaktor an dem sonnigen Abend war einfach zu groß.

An diesem Wochenende geht es weiter mit "Nagold ALive". Am Freitag, 3. Juli, steht Abdelkarim als "Staatsfreund Nr. 1" auf der Bühne. Am Samstag, 4. Juli, spielen "Big Balls", die AC/DC Tribute Band, auf.

Dank neuester Corona-Lockerungen wird es sich um echte Open-Air-Auftritte handeln. Für die Besucher wird bestuhlt, im Auto parken ist aber nach wie vor auch möglich. Einlass ist jeweils um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets können online und nun auch wieder an der Abendkasse erworben werden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Heiko Hofmann

Fax: 07452 837333

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.