Der Vorsitzende Klaus Fischer will beim Liederkranz Emmingen eine Werbekampagne starten. Foto: Meinert Foto: Schwarzwälder Bote

Musik: Wenig Nachwuchssorgen beim Liederkranz Emmingen

Nagold-Emmingen. Der Liederkranz Emmingen hat etwas, um das ihn so mancher Gesangsverein im Südwesten beneiden dürfte: Seine Nachwuchssorgen halten sich in Grenzen. Während ansonsten Gesangsvereine in Baden-Württemberg und in Deutschland wegen akuter Überalterung und Vergreisung das Handtuch werfen und sich auflösen müssen, wird in Emmingen fröhlich weiter geschmettert. Über ein Dutzend Konzerte habe man im letzten Jahr gegeben, sagt Klaus Fischer, der Vorsitzende, nicht ohne Stolz.

Fischer, 65 Jahre alt und beruflich als Ingenieur in der Medizintechnik tätig, begann die Jahreshauptversammlung gleich mit einem Patzer, der dem Chef eines Liederkranzes eigentlich keinesfalls passieren sollte: Er vergaß, zum Auftakt den Chor auftreten zu lassen. Erst als ihn die Mitglieder mit leisen "Chor, Chor"-Rufen aus dem Konzept brachten, bemerkte Fischer sein Missgeschick. Rasch formierten sich darauf die Sängerinnen und Sänger. "Drei gute Dinge" und "Wach auf, meines Herzens Schöne", lauten die Titel, deutsches Liedgut. Beifall folgte, erst dann durfte Fischer mit seiner Rede loslegen.

"Da müssen wir uns schon etwas einfallen lassen"

"Wir hatten ein erfolgreiches Jahr mit vielen Ereignissen", so Fischer in seinem akribischen Rückblick. "Es gab 17 öffentliche Auftritte, die wir gemeistert haben." Eines der großen Highlights sei der Auftritt beim Musikfestival in Horb gewesen.

Auf Dias lässt Fischer das Ereignis Revue passieren: Da ist der Männerchor zu sehen, die Herren samt und sonders im schwarzen Anzug, mit Fliege. Gesungen werden Lieder wie "Caprifischer" und "La Montanara". Eine Superstimmung sei das gewesen, schwärmt Fischer. "Es war richtig was los in Horb." Auch einen großen Auftritt in der riesigen Stadthalle Sindelfingen habe es im Jahr 2017 gegeben. Das sei eine Halle, in die immerhin rund 1000 Zuschauer hineinpassen, erklärt Fischer – worauf die Mitglieder mit leisem Raunen reagieren.

64 aktive Sängerinnen und Sänger, alles in allem 178 Mitglieder zähle der Verein – davon können andere Gesangsvereine nur träumen. Dass es in Emmingen anders läuft als anderswo, dürfte nicht zuletzt an den EmmiSingers liegen. Die EmmiSingers sind ein Chor, der nicht nur das alte brave deutsche Liedgut zum Besten gibt, sondern eben auch englischsprachige Lieder einübt – von Pop und Swing bis zu Folk- und Gospelsongs. "Wir können auch Englisch", meint Fischer dazu.

Im Klartext: Die EmmiSingers sind just das Angebot, mit dem der Liederkranz auch Jüngere zu locken versucht. Es ist aber auch genau das, was andere Gesangsvereine sich weigern zu tun – und dann an Überalterung eingehen. "Wir sind derzeit bei den EmmiSingers 26 Sängerinnen und Sänger und freuen uns jederzeit auf Zuwachs", meint denn Simone Rexer, die Chefin. Zwischen 30 bis 60 Jahre seien die Sängerinnen und Sänger, meint Fischer – für heutige Gesangsverein-Verhältnisse also geradezu ein Jungbrunnen.

Natürlich, auch den Liederkranz Emmingen drücken Nachwuchssorgen – schließlich sei man ja keine Insel der Seligen. "Leider werden es im Kinder- und Jugendchor immer weniger", räumt Fischer ein. 2018 wolle man daher eine große Werbekampagne starten. Das Dilemma: In Sachen Freizeit gebe es in Emmingen knallharte Konkurrenz. "Es gibt in Emmingen viele andere Gruppen", sagt Fischer. "Da müssen wir uns schon etwas einfallen lassen, um neue Kinder und Jugendliche zu gewinnen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: