Die Nagolder Autorin Haike Hausdorf hat mit "Watsons Welt" ihren ersten Roman veröffentlicht. Foto: Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Bücher: Nagolder Autorin Haike Hausdorf veröffentlicht den humorvollen Roman "Watsons Welt"

Auch wenn wir Menschen gerne in Urlaub fahren – für Hunde birgt er weniger schöne Dinge wie lange Autofahrten und Impfungen. So denkt zumindest Watson. Der Mischlingshund ist der Erzähler des Buchs "Watsons Welt" der Nagolderin Haike Hausdorf.

Nagold. Watson ist ein "Appenzeller Schnaubrador" und lebt mit seinen zweibeinigen "Mitbewohnern", dem Paar Tom und Kati, glücklich und zufrieden. Doch zwischen zwei Sommerurlauben –­ und Urlaube mag Watson überhaupt nicht – passieren so einige Dinge, die dem Mischlingshund gegen den Strich gehen. Beispielsweise steht ein Umzug in ein renovierungsbedürftiges Haus bevor. Pointiert und lebensklug berichtet Watson von Umbauarbeiten, sabotiert Urlaubsplanungen und lässt den Leser dabei an seiner ganz eigenen Sicht auf die alltäglichen Dinge des Lebens teilhaben.

Das Handeln der Menschen wird hinterfragt

Doch der "tierisch humorvolle Roman" von Haike Hausdorf handelt in erster Linie nicht von Watson. "Der Hund beobachtet und kommentiert das Geschehen aus seiner Sicht, aber eigentlich geht es um die Menschen", erklärt die Nagolder Autorin. Denn seine "Mitbewohner" machen Sachen, die aus Watsons Sicht sehr seltsam wirken. "Der Hund hinterfragt, was wir Menschen teilweise als ganz normal ansehen", erklärt die Autorin.

Der humorvolle Roman ist das erste eigene Buch, auf dessen bunt gestaltetem Cover der Name der 45-Jährigen alleine steht. Zuvor veröffentlichte sie Kurzgeschichten. Auch "Watsons Welt" ist ursprünglich die Weiterentwicklung einer Kurzgeschichte. Im Frühling 2017 reichte sie eine Geschichte über Watson, der partout nicht in den Urlaub fahren möchte, bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb des Homburger Hybrid Verlags ein. "Für Tiere ist das kein Spaß", stellt sie fest. Die lange Autofahrt in der Transportbox, Dosenfutter an der Autobahnraststätte, Museumsbesuche – für den frechen Hund ein Gräuel. Die Geschichte "Urlaub? Nein, danke!" wurde in einem Sammelband des Verlags veröffentlicht.

Nach Umzug folgte der Berufswechsel zur Autorin

"Ich fand es schade, die Figur des Watson nur auf eine Kurzgeschichte zu beschränken", berichtet die Mutter dreier Kinder. Bei einer Ausdehnung der Handlung war der recht junge Verlag sofort im Boot. So wurde aus dem anfänglichen Hobby der gelernten Groß- und Außenhandelskauffrau ihr neuer Beruf.

Ihre Leidenschaft lag schon immer im Lesen und Schreiben, sagt Hausdorf. Nachdem die Familie vor vier Jahren von Schleswig-Holstein nach Nagold gezogen ist, reifte der Entschluss, sich als Schriftstellerin zu versuchen.

In nur sechs Wochen schrieb Hausdorf den Text für den 248-Seiten-starken Roman. Lektorat, Gestaltung und die Arbeit mit dem Verlag forderten weitere elf Monate, bis ihr Erstlingswerk am 11. Mai in den Handel kam.

Mit jedem verkauften Exemplar gehen 50 Cent an Tierheim

Alle Geschichten rund um das Dreiergespann sind fiktiv, doch ließ sich Hausdorf bei der Ideenfindung optisch von Lia, dem Nachbarhund während ihrer Zeit in Freiburg, inspirieren. Die Nachbarn schufen für ihren Mischlingshund die kreative Rassebezeichnung "Appenzeller Schnaubrador". Das Buchcover gestaltete die Enkelin der ehemaligen "Appenzeller Schnaubrador"-Besitzer.

An dem Buch haben nicht nur Zweibeiner eine Freude: Mit jedem verkauften Exemplar werden 50 Cent an "Tierheimhelden" gespendet, einer Initiative die herrenlosen Tieren hilft, ihre Aufenthaltsdauer in Tierheimen zu reduzieren.

Watsons Welt soll nicht Hausdorfs einziger Roman bleiben. Derzeit arbeitet sie an einer Kurzgeschichte für ein Märchenbuch, das der Kinderpalliativsattion Homburg zugute kommt. Auch ein Kinderbuch möchte sie noch veröffentlichen.

In Nagold ist "Watsons Welt" in der Buchhandlung Zaiser erhältlich.