So ein Morgen auf dem Reiterhof ist spannend. Stolz nahmen die "Großen" aus dem Emminger Kindergarten ihr Holzpferd in Empfang. Foto: Fritsch Foto: Schwarzwälder Bote

Erziehung: Reitgemeinschaft Kühlenberg unterstützt die Aktion "10 000 Pferde für unsere Kinder"

Nagold-Emmingen. Eine motivierte Gruppe von 13 Maxi-Kindergartenkindern und ihren Erzieherinnen kam dieser Tage durch dichten Nebel von Emmingen auf den Kühlenberg marschiert. Nach einer Verzehr- und Stärkungspause von Selbstmitgebrachtem im Reiterstüble der Familie Jost gehörte die Aufmerksamkeit der Gruppe dem eigentlichen Grund dieses besonderen Projekttages – den Pferden.

"10 000 Pferde für unsere Kinder" ist eine bundesweite Initiative, ein Verein, der den pädagogischen, persönlichkeitsfördernden Umgang mit dem Pferd, speziell für Kinder erhalten möchte. Botschafter dieser Initiative sind bekannte Persönlichkeiten, wie zum Beispiel Thomas Müller (Bayern München) mit seiner Frau Lisa oder auch Ex-Tennis-Profi Michael Stich.

Die "Reitgemeinschaft Kühlenberg" hat sich ebenfalls entschieden bei diesem Projekt mitzumachen. Dazu wurde eines der wertvollen Holzpferde mit umfangreichem Lernkoffer erworben, um es an den ortsansässigen Kindergarten in Emmingen zu spenden.

Die Spannung darauf, was da kommen mag, war den 13 anmarschierten Kindern deutlich anzusehen. Doch zuerst wurden die "Maxis" von Anna Jost, zuständig für Kinderreiten auf dem Kühlenberg, in das Wesen des Pferdes eingeführt. Der Wohn- und Lebensraum und alles Lebensnotwendige für Pferde wurde begutachtet. Einfühlsam wurden die Kinder von Anna und Kathrin Braun, der Jugendwartin des Vereins, schön mit hineingenommen in die Kontaktaufnahme und die Exkursion rund ums Pferd. Viele der "Kleinen-Großen" waren stolz, über das was sie schon wussten.

Der alles überwältigende Moment kam, als den Kindern "ihr" Pferd übergeben wurde. Das kuschelige Holzpferd übertraf alle Erwartungen der Erwachsenen. Die Reaktionen der Kinder jedenfalls war sehr berührend: die Emotionen flogen diesem "Pferdle" nur so zu.

Zehn Kinder auf einmal liebkosten die "Momo", wie das Holzpferd kurzerhand genannt wurde. Putzen, streicheln, kämmen – es herrschte eine glückselige Atmosphäre.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: