Die beiden Initiatoren der Nagolder Boule-Gruppe: Helmut Fischer (vorne) und Ulrich Mansfeld in Aktion. Foto: Buckenmaier Foto: Schwarzwälder Bote

Freizeit: Im Stadtpark treffen sich die Freunde des Kugelsports fast täglich – und am Wochenende treten sie zum Turnier an

Was im Jahr 2014 von der Urschelstiftung als netter Zeitvertreib für Nagolder Senioren initiiert wurde, hat längst größere Kreise gezogen. Das gepflegte Boule-Spiel ist in Nagold heimisch geworden. Am Wochenende trifft man sich bereits zum vierten Urschel-Boule-Jedermann-Turnier.

Nagold. Vor fünf Jahren war es noch eher eine kleine, überschaubare Runde, die damals, angeführt von Ulrich Mansfeld, am Rande des Stadtparks diesem Freizeitsport mit den eisernen Kugeln nachging. Doch schon ein Jahr später war die Bahn für die nahezu 15 Spieler, die sich hier regelmäßig trafen, zu klein geworden.

Die Alternative lag am anderen Ende des Klebs: ein Platz unter Bäumen, direkt am Minigolf-Kiosk, also ideal für die Zwecke der Boulefreunde. Die Stadt als Grundstücksbesitzer gab ihren Segen und so zogen die Kugelsportler um. Ulrich Mansfeld, als Vorsitzender der Urschelstiftung hinreichend ausgelastet, übergab die Federführung an Helmut Fischer, der eigentlich aus Gundelfingen auf der Schwäbischen Alb stammt, aber schon seit mehr als zwei Jahrzehnten im Nagoldtal heimisch geworden ist und heute in Rohrdorf wohnt. Er hat, so sagt er über sich, "ein Händchen für alles, was mit Bällen zu tun hat."

Schlagender Beweis: 1974 war er Europameister im Minigolf. Zum Boulespiel kam er vor zehn Jahren bei einem Urlaub auf Kreta. Heute ist er Motor einer Gruppe von 25 bis 30 Spielern, die jeden Donnerstag ab 16 Uhr im Stadtpark trainieren. Bei schönem Wetter sieht man sie jeden Tag dort: "Das ist wie eine Sucht", sagt Fischer (68), "wenn du einmal eine Kugel in der Hand gehabt hast, dann lässt es dich nicht mehr los." Auch Ulrich Mansfeld gesellt sich stets gern dazu und betont den stadtgesellschaftlichen Aspekt dieses Angebots: "Das Miteinander, das Zusammenbringen von Leuten – das darf man bei allen sportlichen Ambitionen nicht vergessen." Deswegen sind auch immer neue Spieler – jeden Alters – willkommen.

Die Boule-Gruppe zieht heute schon weite Kreise. Spieler kommen nicht nur aus Nagold, sondern auch aus Bondorf, Wildberg und Ebhausen. Fischer denkt schon über eine Mannschaft nach, die im nächsten Jahr in der Boule- und Pétanque-Liga antreten könnte. Regelmäßig kommt ein Trainer vorbei, der die Neulinge in die Grundbegriffe des Sports einführt: Wie hält man die Kugel, wie wirft man sie?

Am kommenden Sonntag ab 10 Uhr werden im Schatten der Bäume wieder die Kugeln fliegen – diesmal aber mit Wettbewerbcharakter: 24 Mannschaften haben sich zum 4. Urschel-Boule-Jedermann-Turnier angemeldet, weitere Anmeldungen sind noch bis Freitag, 6. September möglich. Für die Zuschauer, die auch ansonsten in großer Zahl am Spielfeldrand stehen, gibt’s Spezialitäten vom Grill, Fred Heldmaier macht Musik dazu.

Weitere Informationen: und Kontaktformular fürs Turnier unter www.boule-nagold.de