Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nagold Admiral verlässt nach 15 Jahren die Brücke

Von
"Admiral" Helmut Raaf inmitten seiner Skipper-Crew. Sein Nachfolger Holger Ludwig steht links neben ihm. Fotos: Buckenmaier Foto: Schwarzwälder Bote

Stolz ist ein Wort, das dem Nagolder Stadtrat und Geschäftsmann Helmut Raaf nur selten über die Lippen kommt. "Stolz ist Hoffart", pflegt er zu sagen. Aber wenn er denn überhaupt jemals auf etwas stolz war, dann auf eine eingeschworene Skipper-Crew, die Basis ist für eine einzigartige Erfolgsgeschichte.

Nagold/Trogir. Es lag Wehmut in der Luft, als Raaf (67) in der kroatischen Hafenstadt Trogir ein letztes Mal als "Admiral" vor den Mannschaften der zehn von ihm heil und unversehrt durch die dalmatinische Inselwelt geführten Schiffe stand.

Raaf, Schuhhändler, LDT-Dozent und selbst Segler aus Passion, hatte sich vor 15 Jahren von einem ähnlichen maritimen Event in der Schuhbranche inspirieren lassen und die erste Adria-Challenge der LDT, Nagolds renommierter Akademie für Mode-Management, ins Leben gerufen. Schließlich fördert kaum ein Sport die sozialen Kompetenzen und den Teamgeist so sehr wie das Segeln.

Seither nutzt die LDT die Innovationskraft dieses Sports alle zwei Jahre, um aktive Texer auf hoher See mit Persönlichkeiten aus der Welt der Schuhbranche und der Mode zusammenzubringen. Die Schiffe werden allesamt von Unternehmen aus der Branche gesponsert. Mit dem Herrenausstatter Digel zeigte erstmals auch eine Nagolder Marke Flagge unter kroatischer Sonne.

Sponsoren und Skipper stimmen sich schon auf den Jubiläums-Törn ein

Fast jeder zweite der 70 Teilnehmer war ein aktiver Texer. Viele von ihnen ohne Segelerfahrung. Bei Windstärken bis sechs Beaufort erkannte mancher seine Grenzen, zumal neben dem seglerischen Teil pädagogische Aufgaben samt Fashion-Show zu bewältigen waren.

Aber die zehnköpfige Skipper-Crew, auf die der "Admiral" seit 15 Jahren mit unverhohlenem Stolz bauen kann, sorgte im Hintergrund mit ihrer jahrzehntelangen seemännischen und nautischen Erfahrung für die notwendige Sicherheit an Bord und auf See. Die pädagogische Leitung lag wieder in den Händen von LDT-Geschäftsführer Manfred Mroz, unterstützt von den erfahrenen Trainern Einar Leichsenring und Sandra Volz aus dem Dozenten-Kader der Akademie.

Nach einer Woche und 100 Seemeilen durch die Inselwelt vor Split kehrte die Flottille wieder an ihren Ursprungsort Trogir zurück, um dort das Ende einer Ära mitzuerleben. Nach der 9. LDT-Adria-Challenge befand Helmut Raaf, es sei Zeit das Zepter weiterzugeben. In seine Fußstapfen als neuer nautischer Leiter tritt mit Holger Ludwig (40) wieder ein Nagolder. Er ist seit 2006 bei der Challenge dabei.

Und Ludwig weiß heute schon die geschlossene Skipper-Crew wie auch viele Sponsoren bei der Jubiläums-Challenge 2020 wieder hinter sich. Saskia Digel sprach mit Blick auf die bevorstehende 10. Adria-Challenge von einer Herzensangelegenheit: "Wir sind wieder dabei." Genauso wie Ricosta-Chef Ralf Rieker, Thomas Röther, Inhaber von Modepark Röther, oder Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR-Group (neun Milliarden Umsatz), der schon bei der letzten Challenge als Sponsor mit an Bord war und eigens für den jüngsten Abschlussabend nach Trogir reiste, um dort festzustellen, dass dieses LDT-Event "eines der besten Netzwerke" sei, die er je gesehen habe: "Und der Mittelstand kann nur überleben, wenn er Netzwerke hat."

Als dann zu guter Letzt die 70-köpfige Besatzung zu Ehren des scheidenden Admirals die seemännische Ode auf die Männer mit Bärten anstimmte, standen Helmut Raaf die Tränen in den Augen.

Ihre Redaktion vor Ort Nagold

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.