Ein Löschzug der Feuerwehrabteilung Ebingen hat das Glimmen in einer Zwischendecke eines Hauses im Neuen Weg schnell unter Kontrolle gehabt.  Foto: Nölke

Glück im Unglück haben die Bewohner eines Hauses im Neuen Weg in Ebingen gehabt. Ein Schwelbrand in einer Zwischendecke hat die Feuerwehr auf den Plan gerufen.

Albstadt-Ebingen - "Flammen schlagen aus der Wand beim Kamin" lautete die Meldung, mit der die Feuerwehr am späten Samstagabend zu einem Wohnhaus im Neuen Weg gerufen worden ist. Von Flammen musste der stellvertretende Stadtbrandmeister Felix Sandel, der den Einsatz der 25 Ebinger Feuerwehrleute leitete, allerdings nicht berichten: In einer Zwischendecke habe es geglimmt, und die Einsatzkräfte hätten alles schnell unter Kontrolle gehabt.

Mehr zu tun hatte das Rote Kreuz, das mit Einsatzkräften aus Ebingen und Tailfingen vor Ort war, denn eine bettlägerige Seniorin und ein Bewohner, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, mussten untersucht und versorgt werden. Unklar war zunächst, ob sie noch in der Nacht ins Haus zurückkönnen, oder dieselbe im Krankenhaus verbringen müssen – wie sehr die Zimmer verraucht waren, musste die Feuerwehr erst prüfen.

Eine Bewohnerin hatte mit zwei Kindern das Haus schneller verlassen, um mit ihnen anderswo für die Nacht unterzukommen, der Hausbesitzer blieb vor Ort. Die Ursache für den Brand war am Samstagabend ebenso unklar wie die Höhe des Schadens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: