Die Stuttgarter Nachwuchsarbeit hatte Nachholbedarf – und macht sich nun daran, wieder aufzuholen. Foto: Pressefoto Baumann

Die Stuttgarter Nachwuchsarbeit galt jahrelang als das Nonplusultra in Deutschland. Ein Status, den man eingebüßt hatte. Doch nun macht sich eine neue Generation von Ausbildern und Experten daran, aufzuholen – und neue Standards zu setzen.

Stuttgart - Seit Thomas Krücken seine Arbeit beim VfB Stuttgart vor gut zwei Jahren aufgenommen hat, ist im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des Bundesligisten viel passiert. Strukturen, Prozesse und Inhalte wurden überprüft, angepasst und teilweise neugestaltet. Die Mitarbeiter wurden mitgenommen, konnten mitgestalten. Schwerpunkte der Weiterentwicklung waren unter anderem der massive Auf- und Ausbau des Scouting-Systems sowie eine enge und nachhaltige Verzahnung des Nachwuchsbereiches mit der Profi-Abteilung.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€