Lamonte Bearden (rechts) überzeugte zuletzt sehr in der 2. israelischen Liga mit beachtlichen Werten. Foto: Panthers

Point Guard Nate Britt wird die wiha Panthers Schwenningen verlassen. Mit dem 25-jährigen Lamonte Bearden präsentiert der ProA-Ligist bereits einen Nachfolger und seinen ersten Neuzugang für die kommende Saison.

"Wir hätten Nate ursprünglich gerne weiterverpflichtet", verrät Panthers-Coach Alen Velcic, doch er wollte sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht auf ein neues Engagement bei uns festlegen, sondern lieber noch abwarten, ob sich noch bessere Angebote auftun. Gleichzeitig hat sich für uns die tolle Möglichkeit ergeben, Lamonte Bearden zu verpflichten und da mussten wir natürlich zugreifen", so der Schwenninger Trainer. Der 1,91 Meter große Aufbauspieler soll in der neuen Saison die Fäden im Spiel der wiha Panthers ziehen und durch seine Vielseitigkeit bestechen.

Zuletzt spielte Bearden in der 2. israelischen Liga und legte bei Maccabi Kiryat Motzkin beachtliche Zahlen auf 17,8 Punkten , 6,4 Assists und 5,1 Rebounds im Schnitt pro Spiel unterstreichen die Variabilität des 25-jährigen Aufbauspielers. Seine Punkte erzielte der Amerikaner dabei sowohl in Korbnähe als auch aus der Distanz. Mit einer beeindruckenden Trefferquote von 47,2 Prozent im Schnitt jenseits der 6,75 Meter gehörte Bearden zu den besten Distanzschützen der Liga und versenkte zudem 84,2 Prozent seiner Freiwürfe. Sein schneller erster Schritt und der athletische Zug zum Korb runden sein starkes Offensivspiel ab. Doch auch defensiv wusste der Spielmacher mit durchschnittlich 1,5 Ballgewinnen und 0,7 Blocks pro Spiel zu überzeugen.

Profikarriere begann der Point Guard im Januar 2020

Der in Milwaukee geborene Bearden war bereits nach seiner High School-Zeit ein begehrtes Talent. Der US-Fernsehsender ESPN stufte den damals 18-Jährigen im Jahr 2014 als viertbesten High School Spieler des gesamten Staates ein. Bearden folgte dem Ruf des früheren NBA-Spielers und Collegetrainers Bobby Hurley und entschied sich für ein Stipendium an der University of Buffalo.

Nach zwei überzeugenden Jahren bei den Buffalo Bulls samt Gewinn der Mid-American Conference und Teilnahmen am prestigeträchtigen NCAA Endturnier wechselte Lamonte Bearden an die University of Western Kentucky. Auch bei den Hilltoppers zeigte sich Bearden stetig verbessert, schaffte aber im Anschluss 2019 nicht den Sprung in die amerikanische Profiliga NBA.

Seine Profikarriere begann der Point Guard im Januar 2020 in der Türkei bei Duzce Belediye, ehe er in der abgelaufenen Spielzeit in Israel für Furore sorgte. Nun will Lamonte Bearden in Schwenningen den nächsten Schritt machen und ist voller Vorfreude auf sein Engagement im Schwarzwald.

"Ich habe sehr viel Positives über die Panthers gehört und mir gefällt, dass das Team große Ambitionen hat. Ich sehe mich als vielseitigen Spieler, der all das umsetzen kann, was der Trainer von ihm fordert und der eine Mannschaft anführen will. Für die kommende Saison habe ich hohe Erwartungen und werde alles geben, damit wir erfolgreich sind."

"Mit Lamonte Bearden haben wir einen hochtalentierten Spieler verpflichten können, der sehr gut zu unserer Spielweise passen wird", prognostiziert Alen Velcic. "Lamonte ist ein großer Aufbauspieler, der mich mit seiner Athletik an Drew Brandon erinnert. Durch seinen starken Zug zum Korb, aber auch den guten Wurf von außen und die tolle Spielübersicht wird er ein großer Gewinn für uns sein."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: