Die Arbeiten am Kreisverkehr in Möttlingen laufen auf Hochtouren. Foto: Kraushaar

Auf Hochtouren laufen momentan die Arbeiten am Kreisverkehr an der Kreuzung zwischen der Landesstraße 343 und der Münklinger Straße in Möttlingen.

Bad Liebenzell-Möttlingen - "Die Arbeiten an den Wasserleitungen sind abgeschlossen", teilte Irene Feilhauer, Pressesprecherin des Regierungspräsidiums Karlsruhe, auf Anfrage des Schwarzwälder Boten mit. Auch der Untergrund für den Straßenbau im Bereich des Kreisverkehrs ist vorbereitet, wie von der Pressesprecherin weiter zu erfahren war. Derzeit wird an den Kanälen gearbeitet. Darüber hinaus laufen die Vorbereitungen für den Straßenbau im Bereich der "Weil der Städter Straße". Danach folgen die Bordstein- und Pflasterarbeiten. In ungefähr einem Monat soll mit der Asphaltierung begonnen werden. Das Regierungspräsidium geht davon aus, dass der Kreisverkehr bis zum Beginn der Sommerferien fertig ist.

Die Kosten für den Kreisverkehr bezifferte das Regierungspräsidium im vergangenen Oktober auf etwas mehr als 830 000 Euro. Der Kostenrahmen wird nach aktuellem Stand eingehalten, teilte Feilhauer mit.

Immer wieder Verzögerungen

Die Arbeiten für den Kreisverkehr hatten sich mehrfach verzögert. Zu Beginn des vergangenen Jahres hoffte das Regierungspräsidium, im Juni 2020 mit dem Projekt zu beginnen. Wegen der Corona-Krise verschob sich der Zeitplan nach hinten. Im Mai 2020 teilte das Regierungspräsidium mit, dass die Arbeiten zu Beginn der Sommerferien 2020 starten sollen. Wegen einer Baumaßnahme im benachbarten Landkreis Böblingen wurde die Landesstraße 343 jedoch als Umleitungsstrecke genutzt. Auf einer solchen Umleitung sollten keine Bauarbeiten begonnen werden.

Dann ergaben Luftbilder, dass auf dem betreffenden Gelände Blindgänger wie Bomben und Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg lagern könnten. Deshalb rückte der Kampfmittelbeseitigungsdienst an und prüfte das Areal. Doch diese Sorge stellte sich als unbegründet heraus.

Im Oktober 2020 begannen die Arbeiten. Dabei musste zunächst eine provisorische Umfahrung geschaffen werden. Dadurch wird der Verkehr während des Baus des eigentlichen Kreisverkehrs an dieser Stelle vorbeigeführt.

Mit dem Kreisverkehr soll die Kreuzung zwischen der Landesstraße 343 und der Münklinger Straße sicherer werden. Sie galt als ein Unfallschwerpunkt.

Ab Mitte der Sommerferien wird dann die Landesstraße 343 zwischen Unterhaugstett und der Grenze des Landkreises Calw in Richtung Weil der Stadt auf einer Länge von rund fünf Kilometern auf Vordermann gebracht. Der Grund sind nach Auskunft des Landratsamtes Calw Verdrückungen und Setzungen. Gebaut wird in zwei Abschnitten: zuerst zwischen Unterhaugstett und Möttlingen, anschließend von Möttlingen bis zur Kreisgrenze Richtung Weil der Stadt. Der erste Abschnitt ist in den letzten drei Wochen der Sommerferien vorgesehen, also etwa ab dem 23. August. Danach kommt der zweite Teil, der Ende September abgeschlossen werden soll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: