Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Nach Rüge Schäuble-Sprecher tritt zurück

Von

Berlin - Der Sprecher von Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), Michael Offer, gibt seinen Posten auf. Das bestätigte Schäuble am Dienstag in Berlin. Offer zog damit auch die Konsequenz aus der scharfen Rüge des Ministers auf einer Pressekonferenz vergangene Woche. Schäuble erklärte, Offer habe ihn gebeten, ihn von seiner Funktion als Sprecher zu entbinden: „Diesem Wunsch habe ich heute entsprochen.“

Nach dpa-Informationen hat Offer den Schritt damit begründet, dass er als Pressesprecher nicht das volle Vertrauen des Ministers habe. Am Montagnachmittag hatten Schäuble und Offer über die weitere Zusammenarbeit gesprochen.

Schäuble hatte Offer am vergangenen Donnerstag auf einer Pressekonferenz zur Steuerschätzung wegen nicht rechtzeitig verteilter Unterlagen vor laufenden Kameras in ungewöhnlich scharfer Form zurechtgewiesen.

Der rüde Umgang des Ministers mit einem engen Mitarbeiter und die öffentliche Bloßstellung sorgten auch bei Union und FDP für Kritik. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und CDU- Generalsekretär Hermann Gröhe stellten sich jedoch vor Schäuble.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.