Die Grünen sind am Ende ihrer Geduld mit Boris Palmer und seinen rhetorischen Zündeleien. Er soll aus der Partei geworfen werden. Foto: dpa/Christoph Soeder

Die Grünen wollen nach einem rassistischen Facebook-Post von Boris Palmer, den dieser satirisch gemeint haben will, den ewigen Provokateur loswerden. Für den Tübinger Oberbürgermeister ist das unverständlich, er sagt: „Diese Partei braucht mich.“

Tübingen - Nur Augenblicke, nachdem Boris Palmer die verhängnisvollen Sätze auf Facebook geschrieben hat, erheben sich die ersten warnenden Stimmen. „Lösch das, entschuldige dich dafür und denk mal darüber nach, ob diese Form der ‚Ironie‘ besonders clever ist“, wird ihm geraten. „Sie haben das Recht zu debattieren, aber nicht zu beleidigen“, schreibt ein anderer auf Facebook. „War die Kokslinie zu lang?“, fragt frech ein Dritter.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€