Pfau, Wildschwein und Hirsch mussten im Winter ohne Besucher auskommen. Foto: Hohmann

Mit der Aufhebung der Bundesnotbremse im Zollernalbkreis am Sonntag, 6. Juni, dürfen nun auch wieder Zoos und Freizeiteinrichtungen öffnen. Damit wurde auch das Zutrittsverbot für das Wildgehege von der Stadtverwaltung aufgehoben.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Meßstetten - Damit dürfen Besucher wieder ganz offiziell das komplette Gelände nutzen, jedoch nicht ohne ein paar Regeln zu befolgen: Besucher müssen einen Nachweis über vollständigen Impfschutz, eine überstandene Covid-Erkrankung oder mitführen. Ansonsten muss ein tagesaktueller, negativer Schnelltest vorgezeigt werden.

Abstandsregeln müssen eingehalten werden

Darüber hinaus sind die Abstandsregelungen einzuhalten und situationsabhängig, wie etwa am Kiosk, Masken zu tragen.

Die Ehrenamtlichen am Wildtiergehege haben in den vergangenen Wochen viel gearbeitet: Zäune wurden repariert, ein weiteres Futterhaus fertiggestellt und Grünflächen gepflegt. Kurzzeitig sind Wildschweine mit ihren sieben Frischlingen entlaufen, die aber zurück in ihr Gehege gelockt werden konnten. Auch die Rothirsche haben jüngst Nachwuchs bekommen. Bei den Pfauen ist es ebenfalls bald soweit. Während Herr Pfau durch das Wildgehege spaziert und seine prachtvollen Federn zeigt, brütet die Henne geduldig sechs Eier aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: