Die Ärzte im Kreis Rottweil wollen gemeinsam nach Lösungen suchen. Foto: © siro46 – stock.adobe.com

Der Brief der niedergelassenen Ärzte zur Helios-Klinik hat bei den Klinik-Ärzten für Unverständnis und Ärger gesorgt. Jetzt gibt es ein gemeinsames Treffen.

Kreis Rottweil - Wie Jochen Scherler im Namen der Kreisärzteschaft erklärt, sollen bei dem Treffen "gegenseitige Anschuldigungen und Probleme lösungsorientiert diskutiert werden".

Dass der Brief der niedergelassen Kollegen, der von Ende Juli datiert, in dieser Form in die Öffentlichkeit kommt, könne "nicht im Interesse der Ärzte im Kreis Rottweil sein", nimmt Scherler Stellung. Man sei inzwischen mit dem anvisierten Treffen einen Schritt weiter.

Verärgerung und Unverständnis

In der Einladung zu dem Treffen an die Ärzte heißt es, dass es seit längerer Zeit Klagen der niedergelassenen Ärzte über die Qualität der Patientenversorgung in der Helios-Klinik gebe. Dies sei schließlich in einem offenen Brief an den Landrat, kumuliert – dessen Inhalt unsere Redaktion am Dienstag veröffentlicht hat. Die in der Heliosklinik tätigen Kolleginnen und Kollegen hätten "mit Verärgerung und Unverständnis" auf diesen Brief reagiert und beklagen ihrerseits Versorgungslücken im ambulanten Bereich zu Lasten der Helios-Klinik.

Zur kollegialen Zusammenarbeit zurückfinden

"Da wir alle für eine optimale Versorgung im stationären und ambulanten Bereich aufeinander angewiesen sind, erscheint es dringend geboten, die Kritikpunkte anzusprechen und Lösungen zu suchen, um wieder zu einer kollegialen Zusammenarbeit zurückzufinden", heißt es in der von Thomas Sterzing, Jochen Scherler und Peter Wagner unterzeichneten Einladung als Vertreter der Kreisärzteschaft und des kassenärztlichen Notfalldienstes im Kreis Rottweil. Das Treffen findet am Mittwoch, 12. Oktober, ab 19.30 Uhr in der Cafeteria der Helios-Klinik statt.

In dem Brief war große Sorge über die Versorgung in der Helios-Klinik und den Kostendruck zu Lasten der Patienten geäußert worden. Auch der Weggang einiger Fachärzte der Klinik war von den niedergelassenen Ärzten thematisiert worden.