Noch etwa 230 Arbeitnehmer sind bei Hittech nach der Insolvenz beschäftigt. (Archivfoto) Foto: Kugel

Rund 50 Arbeitnehmer verloren durch die Insolvenz ihre Arbeit bei der Hittech Prontor GmbH in Bad Wildbad-Calmbach. Um den Gang in die Arbeitslosigkeit zu vermeiden oder wenigstens zu verzögern, wurde eine Transfergesellschaft geschaffen. Die Hälfte hat bereits einen neuen Job.

Bad Wildbad-Calmbach - Im April 2020 – also vor ziemlich genau einem Jahr – stellte die Hittech Prontor GmbH in Calmbach einen Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung. Durch dieses Eigenverwaltungsverfahren wollte sich das Unternehmen nach Angaben von Geschäftsführer Volker Kiefer "sanieren und wieder wettbewerbsfähig aufstellen". Es folgten mehrwöchige Verhandlungen mit der zuständigen IG Metall Freudenstadt und es wurde ein Paket geschnürt, das den Standort bis Ende 2022 absichern soll. Nachdem die Gläubiger im November dem Insolvenzplan zugestimmt hatten, hob das Amtsgericht Tübingen das Verfahren zum Ende des vergangenen Jahres auf.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: