Der Autofahrer besprühte die Polizisten mit Reizspray. (Symbolfoto) Foto: SiberianPhotographer - stock.adobe.com

Ein Autofahrer hat am Donnerstag bei einer Kontrolle in der Lindenstraße in Holzhausen Beamte des Polizeireviers Oberndorf mit Pfefferspray attackiert.

Sulz-Holzhausen - Der 51-Jährige, der der Polizei offenbar bereits seit einiger Zeit bekannt ist, war laut Meldung in einer psychischer Ausnahmesituation. Er wurde in eine Spezialklinik gebracht.

Kurz nach 16 Uhr meldete ein Anwohner in der Stadionstraße der Polizei, dass eine offensichtlich verwirrte Person bei ihm im Garten unterwegs wäre. Einer Streife, die wenige Minuten später auf der Anfahrt war, kam der Mann in seinem VW Golf entgegen. Trotz Anhaltezeichen und eingeschaltetem Blaulicht und Sirene setzte der Fahrer über mehrere Anwohnerstraße seine Fahrt fort.

Totschläger dabei

In der Lindenstraße konnten die Beamten den Mann schließlich kontrollieren, zumal auch ein noch nicht bekannter Zeuge sein Auto vor den Golf des Flüchtenden stellte und die Weiterfahrt dadurch blockierte. Allerdings hatte sich der 51-Jährige in seinem Auto dann verbarrikadiert.

Als die Beamten die Scheibe einschlugen, besprühte der augenscheinlich Verwirrte die Polizisten mit Tierabwehrspray. Dennoch gelang es ihnen, den 51-Jährigen zu überwältigen und festzunehmen.

Der angeforderte Rettungsdienst kümmerte sich um den leicht verletzten Mann und die eingesetzten Beamten. Im Golf wurde neben dem Reizspray auch ein verbotener flexibler Metallschlagstock, ein sogenannter Totschläger, sichergestellt. Die Polizei Sulz hat nun die weiteren Ermittlungen wegen mehreren in Frage kommenden Straftatsbeständen übernommen.