Am 14. August erschütterte ein schweres Erdbeben den immer wieder von Katastrophen gebeutelten Karibikstaat Haiti.  Foto: Schaller

Die Tennenbronnerin Ulrike Schaller und ihr Mann Reinhard arbeiten und leben auf Haiti. Seit dem schweren Beben Mitte August sind sie Helfer im Katastrophengebiet – und meinen, dass Geldspenden die beste Hilfe sind.

Port-à-Piment/Schramberg-Tennenbronn - Ulrike und Reinhard Schaller leben und arbeiten seit 22 Jahren in Haiti. Am Anfang für den Verein Christliche Fachkräfte International (CFI) aus Stuttgart, seit 2011 im Rahmen der Vereinigten Deutschen Missionshilfe (VDM). Reinhard Schaller, von Beruf Metallbauermeister, stammt aus dem Landkreis Hof. Seine Frau Ulrike, geborene Härtel, ist Krankengymnastin und kommt aus Tennenbronn. In der Bibelschule in Königsfeld hatten sie sich kennengelernt. Ursprünglich wurden die beiden von ihrer Organisation für die Arbeit an der Berufsschule in Port-à-Piment ausgesandt. Nach dem Erdbeben 2010 wurde ihre Tätigkeit um Physiotherapie für die Verletzten erweitert. Ulrike Schaller arbeitet in diesem Bereich mit mehreren Angestellten in Les Cayes und in Port-à-Piment.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€