Nach dem Mord an einer Tankstelle in Idar-Oberstein ist die Betroffenheit groß. Foto: dpa/Christian Schulz

Der Verband des Tankstellengewerbes sieht die Mitarbeiter an den Zapfsäulen unter Druck: Die Vorgaben der Maskenkontrolle seien zu streng, die Situation sei „unhaltbar“.

Idar-Oberstein /Bonn - Nach der Bluttat von Idar-Oberstein hat der Zentralverband des Tankstellengewerbes in Deutschland Kritik an den politischen Rahmenbedingungen geübt. „Leider ist es so, dass wir die Corona-Verordnungen der Länder durchsetzen müssen, auch wenn die Exekutive das nicht schafft“, sagte Jürgen Ziegner, der Geschäftsführer des Zentralverbandes, unserer Zeitung.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€