Das Nationalparkzentrum war schon im vergangenen Oktober nach über dreijähriger Bauzeit feierlich übergeben worden. Foto: dpa/dpa

Wegen der Coronapandemie Monate später als geplant, steht das neue Besucherzentrum im Nationalpark Schwarzwald von Samstag an Touristen offen.

Seebach - „Wir sind sehr erleichtert, dass das Auf und Ab der letzten Monate nun ein Ende haben soll“, sagte die Leiterin des Zentrums, Ursula Pütz, am Mittwoch. Umweltministerin Thekla Walker sprach von einem großen und wichtigen Tag. Das Zentrum sei Tor zum Nationalpark. „Es ist höchste Zeit, dass es endlich für die breite Öffentlichkeit geöffnet werden kann.“

Betrieb wegen Hygienevorschriften eingeschränkt

Der reguläre Betrieb ist wegen der geltenden Hygienevorschriften eingeschränkt: Zunächst könnten nur 130 Menschen pro Tag die dortige Dauerausstellung besuchen - vollständig geimpft, genesen oder mit negativem Coronatest. Ein Testzentrum ist den Angaben des Nationalparks zufolge zum Start vor Ort und soll zunächst auch an den darauffolgenden Wochenenden im Einsatz sein.

Führungen und Wanderrouten

Das Nationalparkzentrum war schon im vergangenen Oktober nach über dreijähriger Bauzeit feierlich übergeben worden - allerdings bereits damals im Zuge der Corona-Einschränkungen in deutlich kleinerem Rahmen als ursprünglich gedacht. Das weitgehend hölzerne Gebäude liegt an der auf gut 900 Metern über dem Meer gelegenen Passhöhe Ruhestein. Neben dem Besuch der Ausstellung können sich Gäste dort auch über Angebote wie Führungen oder Wanderrouten informieren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: