Bereits vor dem Gebäude der Rottweiler Tafel in der Lorenzgasse 3 ist der Ansturm zu beobachten. Foto: Roth

Die Rottweiler Tafel sorgte kürzlich für Schlagzeilen, indem die Einrichtung ankündigte, einen Aufnahmestopp zu verhängen und das System der Kartenverteilung zu überarbeiten. Unsere Redaktion stellt das neue Konzept im Interview mit den Verantwortlichen vor.

Rottweil - Donnerstagnachmittag, es herrscht großer Andrang vor der Tafel in Rottweil in der Lorenzgasse. Die gestiegene Nachfrage infolge der Inflation und Ukraine-Krise bringt die Ehrenamtlichen an die Grenzen ihres Schaffens. Die Folge: Die Rottweiler Einrichtung hat die Reißleine gezogen und einen Aufnahmestopp verhängt. Für kommendes Jahr muss jeder Tafelkunde seine Karte neu beantragen. Unsere Redaktion hat mit Leiterin Gisela Rehberg und Ralf Bösel, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands, über die aktuelle Lage gesprochen.