Ein Auftakt nach Maß gelang der TSG mit dem 1:0 von Marc Pettenkofer, der von Felix Heim (rechts) beglückwünscht wird. Foto: Eibner

Mit einer ganz starken Vorstellung haben Fußballer der TSG Balingen in der Regionalliga Südwest beim Tabellenzweiten TSV Steinbach-Haiger ein 1:1 (1:0)-Unentschieden erkämpft – und das trotz 65-minütiger Unterzahl.

Das Team von TSG-Cheftrainer Martin Braun, der im Vergleich zum 0:0 der Vorwoche gegen FK Pirmasens seine Startformation geringfügig änderte – Adrian Müller rückte für den gelb-gesperrten Fabian Kurth ins Team – begann bockstark: Gerade Mal fünf Minuten waren gespielt, als ein langer Abschlag von TSG-Torhüter Julian Hauser auf der rechten Seite bei Felix Heim landete, der sich stark durchsetzte und präzise in den Strafraum flankte, wo Marc Pettenkofer per Flugkopfball das 1:0 für die Gäste erzielte.

Endlich war den Schwaben mal wieder ein guter Start gelungen. Die TSG trat beim Tabellenzweiten selbstbewusst auf, stand in der Defensive sehr gut, machte geschickt die Räume eng und erspielte sich selbst gute Chancen: So wie in der achten Minute, als Cedric Guarino auf Kaan Akkaya ablegte, der mit seinem Schlenzer aus 20 Metern das Lattenkreuz nur knapp verfehlte. Steinbach-Haiger indes fand gegen die defensiv disziplinierten Gäste keine spielerischen Mittel und kam nur zu Halbchancen. Ganz anders die Eyachstädter: 20 Minuten waren gespielt, als Leander Vochatzer auf die linke Seite passte zu Heim, der TSV-Keeper Raphael Koczor aus spitzem Winkel tunnelte, der Ball landete bei Pettenkofer, der das Leder aus kurzer Distanz an den Pfosten spitzelte – Pech für die TSG.

Fünf Minuten später dann eine umstrittene Szene: Nach einem Zweikampf im Mittelfeld fuhr Heim gegen Serhan Ilhat den ausgestreckten Arm aus und traf ihn am Oberkörper. Dieser fiel wie vom Blitz getroffen um und wälzte sich am Boden. Schiedsrichter Sascha Kief (Mannheim), der die Szene nicht gesehen hatte, entschied nach Rücksprache mit seinem Assistenten auf Rot für Heim.

Balingen musste nun die restlichen 65 Minuten in Unterzahl bestreiten, löste diese knifflige Aufgabe aber bravourös. Denn trotz personeller Überzahl fiel den Mittelhessen weiter nicht viel ein. Erst kurz vor der Pause wurde es gefährlich, als Sascha Marquet im Strafraum zwar den Ball verfehlte, dafür aber Manuel Hoffmann zum Abschluss kam. Doch mit einer starken Fußparade rettete Hauser seiner Mannschaft die 1:0-Halbzeitführung.

Im zweiten Durchgang erspielte sich Steinbach-Haiger zwar ein optisches Übergewicht, ohne dabei aber richtig gefährlich zu werden. Denn Balingen stand defensiv erneut sicher und ließ den Hausherren nichts zu. Bis zur 60. Minute: März spielte den Ball in den Strafraum in den Lauf von Marquet, der aber aus kurzer Distanz an Hauser scheiterte, der Ball prallte aber die direkt vor die Füße des eingewechselten Enis Bytyqi, der das Leder zum 1:1 über die Linie drückte. Balingen zeigte sich vom Ausgleich aber nicht geschockt, sondern spielte weiter mutig mit und kam zu einer weiteren guten Chancen durch Lukas Foelsch, der nach einem Balinger Konter den Ball knapp am langen Pfosten vorbei setzte.

In der Schlussphase machte der TSV noch einmal Dampf und kam zu guten Gelegenheiten durch Sören Eismann (86.), der aber in Hauser seinen Meister fand, und in der Nachspielzeit war es Lahn, der Foelsch anschoss, und den Nachschuss von Bytyqi schnappte sich Hauser. So blieb es beim verdienten 1:1 für die TSG.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: