Ehrungen beim Musikverein Frohnstetten (von links): Egon Wohlhüter, Sandra Kille, Heidi Adelbert, Dieter Sessler, Irene Neuburger, Jan Sessler und Konrad Glattes. Foto: Grimm

Musikverein Frohnstetten: Posten des Vizevorsitzenden bleibt unbesetzt / Zahlreiche Ehrungen

Stetten a. k. M.-Frohnstetten (sgr). Paul Maier, neuer Dirigent des Musikvereins Frohnstetten, hat sich bei der Hauptversammlung vorgestellt und gleich Anregungen im Gepäck.

Wie Konrad Glattes, Vorsitzender Verwaltung, betonte, konnten die Aktiven im Coronajahr nur sehr eingeschränkt proben – in der Storzinger Weckensteinhalle. Erste Probe 2021 war am 16. Juni – im Freien. Glattes machte deutlich, dass diese Durststrecke das Niveau mächtig gedrückt und auch die Motivation darunter gelitten habe. Glattes hofft, "dass es uns mit unserem Dirigenten Paul Maier gelingen wird, aus dem Loch herauszukommen".

Maier hatte durch die eingeschränkte Probenzeit Probleme, die Arbeit mit seiner Kapelle aufzunehmen und die Mitglieder richtig kennenzulernen, und dankte den Verantwortlichen für die finanzielle Unterstützung, "was in Corona-Zeiten keine Selbstverständlichkeiten ist". Trotz der Beschränkungen habe er Einblick ins Orchester nehmen können: Stärken sieht er beim Holzregister, wünscht sich aber besseren Probenbesuch, denn "ich kenne bis heute die tatsächliche Zahl der Klarinettisten nicht".

Bei den Flöten und Saxofonen sieht Paul Maier hingegen "ein riesiges Potenzial" und lobte auch die musikalische Vielfalt des Repertoires sowie die Jungmusikanten.

Als Schwächen bezeichnete der Dirigent die Unvollständigkeit im Blechregister und bemängelte das Fehlen von Hörnern. "Gibt’s keine Schülerinnen und Schüler, die es lernen wollen?"

Augenzwinkernd kommentierte er, seiner Erfahrung nach würden aus schlechten Trompetern gute Hornisten, "wenn sie erkennen, dass sie am falschen Instrument sind". Paul Maier bot dem Musikverein an, sich im Bereich tiefes Blech auch als Lehrer einzubringen.

Bei den Wahlen blieb der Posten des Vizevorsitzenden unbesetzt, nachdem sich Sandra Kille nicht mehr zur Wahl stellte. Die Klarinettistin hat sich seit 1997 ununterbrochen in leitenden Positionen eingebracht. Dafür ist sie vom Musikverein mit der Fördermedaille in Silber ausgezeichnet worden. Neue Schriftführerin ist Julia Rickert als Nachfolgerin von Karin Senst. Beisitzerinnen bleiben Marina Wochner und Maria Adelbert.

Egon Wohlhüter vom Blasmusikverband Sigmaringen ehrte Heidi Adelbert und Dieter Sessler für 40 aktive Jahre mit der Ehrennadel in Gold des Blasmusikverbands Baden-Württemberg. 30 aktive Jahre hat Irene Neuburger vorzuweisen. Sie erhielt die Ehrennadel in Gold und ist jetzt Ehrenmitglied.

Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft wurden Walter Beck, Wolfgang Dreher, Hermann Hotz, Reinhold Ritter, Klaus Schönknecht, Wolfgang Sessler, Erich Sieber, Heinz Stehle und Winfried Stöckle ausgezeichnet, für 40 Jahre fördernde und aktive Mitgliedschaft Bärbel Beck und Andreas Gess, für 50 Jahre Gabi Mors und für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft Erich Pöhli.