Bad Bunny wurde bei den MTV Video Music Awards als "Künstler des Jahres" ausgezeichnet. Foto: Charles Sykes/Invision/AP/dpa

Drake auf den Fersen: Musiker Bad Bunny aus Puerto Rico hat es elf Mal auf Platz eins der US-Albumcharts geschafft. Er glt als einer der erfolgreichsten Musiker in den Genres Reggaeton und Latin-Trap.

New York (dpa) - Elf Mal auf Platz eins der US-Albumcharts: Diesen Erfolg kann Musiker Bad Bunny aus Puerto Rico verbuchen. Wie das US-Magazin "Billboard" berichtete, schaffte es der Latin-Trap-Star mit seinem Album "Un Verano Sin Ti" so oft an die Spitze.

Öfter gelang dies zuletzt nur dem kanadische Rapper Drake. Im Jahr 2016 landete dieser mit seinem Album "Views" 13 Mal auf Platz eins. Die Alben der beiden Künstler waren laut "Billboard" nicht durchweg auf dem ersten Platz. Die neuen US-Charts werden den Angaben zufolge am Samstag veröffentlicht.

Bad Bunny, der bürgerlich Benito Antonio Martínez Ocasio heißt, ist einer der erfolgreichsten Musiker in den Genres Reggaeton und Latin-Trap. Bei den MTV Video Music Awards im August wurde er als "Künstler des Jahres" ausgezeichnet.