In Nicht-Corona-Jahren strömen mehr als 15 000 Menschen ins Wasserschloss in Glatt. Foto: Cools

21 Jahre Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt – eine beachtliche Zeit, wenn auch zuletzt keine leichte. Leiter Cajetan Schaub ließ das zweite Coronajahr Revue passieren und wagte einen mutigen Blick in die Zukunft.

Sulz - Lange Museumsnacht, Kreisreform-Jubiläumsausstellung, Schlosserlebnistag – es gibt einiges, auf das man sich 2022 freuen kann, gesetzt dem Fall, dass die Coronalage es zulässt.

In diesem und dem vergangenen Jahr waren Kultureinrichtungen wie das Wasserschloss Glatt Spielball der Politik und mussten immer wieder schließen. Seit Juni 2021 ist das KMZ wieder geöffnet unter den aktuellen Hygienevorschriften.

Ausstellung zum Bauernkrieg

Die Schließzeit habe man vor allem zur Restaurierung, Konservierung und Reinigung der Ausstellungsstücke verwendet, berichtete Cajetan Schaub dem Sulzer Gemeinderat. Auch mit der wissenschaftlichen Inventarisation über ein Computerprogramm der Landesstelle für Museumsbetreuung habe man begonnen und so bereits mehr als 98 Prozent der Objekte katalogisiert.

Bei der Forschung widmete sich das Museumsteam den Themen Brauchtum, Bauernkrieg und bäuerliches Leben. Die Erkenntnisse daraus sollen in künftige Projekte einfließen, etwa eine Ausstellung zum Thema Bauernkrieg, die für 2025 vorgesehen ist.

Aufgrund der Coronalage habe man 2021 lediglich sieben Veranstaltungen stattfinden lassen können, zu denen insgesamt rund 700 Besucher kamen. Und auch wenn es keine große Opernproduktion gegeben habe, so zumindest eine abgespeckte Gala unter dem Motto "Opernstars unter dem Sternenhimmel", deren zwei Vorstellungen von 520 Menschen besucht wurden und die damit ausverkauft waren.

Zudem ist seit Oktober und noch bis März 2022 die Ausstellung "Tobias Kammerer – Das Wiener Frühwerk" zu sehen, die ursprünglich schon 2020 gezeigt werden sollte.

Deutlich weniger Führungen

Bei den Führungen sei der Einbruch durch die Coronakrise deutlich sichtbar, fuhr Schaub fort. Statt der jährlichen rund 100 Führungen konnten lediglich acht stattfinden. Insgesamt wurde das KMZ Schloss Glatt 2021 von 3481 Interessierten besucht, 2020 waren es 4561. Ohne Corona-Einschränkungen strömen sonst jährlich um die 15 000 bis 18 000 Gäste ins Glatter Schloss. Zumindest im Sommer habe man vergleichbare Besucherzahlen wie vor der Corona-Krise aufweisen können, hob Schaub das Positive hervor. Von der Möglichkeit, im Wasserschloss standesamtlich zu heiraten, wurde seit 2014 bislang 62 Mal Gebrauch gemacht.

Bei der Entwicklung des Programms für 2022 sei man relativ "normal" ohne Sorge vor den Einschränkungen durch die Pandemie vorgegangen. Noch immer geplant ist das Neujahrskonzert am 1. Januar 2022 im Backsteinbau.

50 Jahre Kreisreform

Von März bis Oktober 2022 soll eine Ausstellung zum Thema "Günther Kälberer –­ Paul Kälberer. Landschaften" in der Kunststiftung Paul Kälberer stattfinden. Von April bis Juli füllen Eva Bur am Orde, Verónica Munín-Glück und Ingrid Wild verschiedene Räume des Schlosses mit Werken zum "neuem Realismus".

Höhepunkte sind die Teilnahme am Internationalen Museumstag am 15. Mai 2022, am Schlosserlebnistag des Landes am 19. Juni, an der achten Langen Museumsnacht mit Ritterlager und Mittelaltermarkt am 6. und 7. August und die Ausstellung "21 mal 3. Der Landkreis Rottweil und seine Gemeinden – Geschichte und Kultur" anlässlich des 50. Jubiläums der Kreisreform. Auch am Aktionstag Geschichte, der eigentlich schon 2020 in Oberndorf geplant war, will man sich beteiligen.