Das Heimatmuseum in Hausen hat mit seinem ersten "Tag der offenen Tür" die Museumssaison eröffnet. Foto: Pfister

Museum: Hausener Verein öffnet seine Türen und bestätigt Vorstand im Amt

Burladingen-Hausen. (hp). Das Heimatmuseum in Hausen hat mit seinem ersten "Tag der offenen Tür" die Museumssaison eröffnet. Bei der anschließenden Hauptversammlung wurde der Vorstand des Vereins Heimatfreunde im Amt bestätigt.

Der Andrang im Museum war überschaubar. Vor allem Stammgäste nutzten die Möglichkeit, im neu hergestellten Scheunen-Café bei Kaffee und Kuchen zu verweilen.

Bei der Hauptversammlung wurde der Vorsitzende Albert Mauz ebenso im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter, Ortsvorsteher Erwin Staiger, Kassierer Ernst Keller, die Schriftführerin Monika Keller, die Kassenprüferinnen Ida Seeger und Corinna Egle sowie die Beisitzer Kathrin Keller und Hardy Ruf.

Gemeinsam wurde auf Anregung von Ehrenmitglied Josef Bieger beschlossen, eine Spende in Höhe von 1000 Euro aus der Vereinskasse für die Opfer der Flutkatastrophe zu machen.

Zuvor hatten die Funktionäre ihre Berichte abgegeben. Da standen die Renovierungsarbeiten an der Bühne und die neuen Räume, die entstanden sind, im Mittelpunkt.

Nachdem der Bühnenausbau fertig gestellt war, ging es in den Keller. Dort wurde mit Hilfe des Bauhofs der Stadt Burladingen der Boden geebnet.

Von den Heimatfreunden wurden die Wände bearbeitet und gestrichen, ein neues Fenster eingebaut und die Elektrik auf den neuesten Stand gebracht. In den so geschaffenen neuen Museumsräumen werden jetzt Utensilien für Hausschlachtungen ausgestellt, die Kassierer Ernst Keller dem Museum aus dem Metzgernachlass seines Vaters überließ.

Außerdem sind dort die Überreste eines abgestürzten englischen Flugzeugs zu sehen. Danach saß man bei einem gemeinsamen Vesper gemütlich zusammen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: