Heute noch ein Parkplatz – und daran ändert sich in der Mühringer Ortsmitte wohl so schnell nichts. Foto: Schülke

Die vom Investor Bernd van Husen geplante neue Mühringer Ortsmitte hätte so schön werden können, doch nun zog sich van Husen überraschend aus dem Vorhaben zurück.

Horb-Mühringen - Peter Rosenberger teilte das Aus der Mühringer Pläne mehr oder weniger beiläufig und als eine Art kleine Randnotiz während der jüngsten Gemeinderatssitzung im Themenblock "Bekanntgaben" mit. Seinen Rückzug habe der Investor mit "Streitigkeiten mit der Ortschaft" begründet, ergänzte der OB seine Info an die Räte.

Streit im Ort?

Mühringens Ortsvorsteherin Monika Fuhl kann sich an keinerlei solcher Streitigkeiten erinnern. Im Gegenteil: "Wir haben den Investor unterstützt, wo wir konnten. Und bei uns in der Ortsverwaltung oder auch im Ortschaftsrat hat sich Herr van Husen diesbezüglich nicht gemeldet." Fuhl und ihr Ortsgremium waren wie vor den Kopf gestoßen, als sie von dem Rückzug erfuhren. Für sie und die ganze Mühringer Bevölkerung ist der Traum von einer Ortsmitte mit Wohnbebauung, Terrassen- und Reihenhäusern sowie einem Wohn- und Geschäftshaus samt Begegnungscafé wie eine bunt schillernde Seifenblase geplatzt.

Eigentlich ist es bei näherer Betrachtung erstaunlich, dass der Bauträger so lange an diesem Projekt festgehalten hat, da er bei jeder Vorstellung im städtischen Gestaltungsbeirat weitere Verbesserungsvorschläge und Änderungswünsche der Experten mit auf den Weg bekam. Schon in der Ortschaftsratssitzung im Oktober 2020 zweifelte er bereits stark an seinem Vorhaben. Ein paar Tage zuvor hatte das Expertengremium seinen schönen Plan samt Modell seiner Ansicht nach in der Luft zerrissen. "Ich wollte abspringen" gab der Bauunternehmer damals zu, überlegte es sich jedoch nochmals anders und ließ sich auf weitere Runden mit dem Gestaltungsbeirat ein.

Neue Ausschreibung

Doch nun haben vermutlich die gestiegenen Baupreise und die explodierenden Materialkosten und nicht der angebliche Ärger mit der Ortschaft für ein jähes Ende dieses ehrgeizigen Projektes gesorgt. Doch wie heißt es so schön: Die Hoffnung stirbt zuletzt und vielleicht meldet sich schon bald ein neuer Investor, denn das Grundstück wird ab dem 9. Oktober neu ausgeschrieben.