Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Um jeden Punkt hart gerungen

Von
VfK-Coach Patrick Schwendemann drehte seinen Gegner David Stumpe zum 16:1 durch Foto: Gegg Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Achtbar mit 14:20 zog sich Oberligist VfK Mühlenbach beim Tabellenführer und Titelanwärter KSV Gottmadingen aus der Affäre. In Bestbesetzung wäre für die Gästestaffel bestimmt noch mehr drin gewesen. Immerhin konnte die Schwendemann-Zehn die Begegnung bis zum Schluss offen halten.

Während die Gastgeber aus dem Vollen schöpfen konnten, mussten die Kinzigtaler erneut den verletzten Alexander Müller ersetzen. Mit dieser Aufgabe war Simon Schmider gegen den erfahrenen KSV-Ringer Daniel Weh überfordert und kassierte eine frühzeitige 0:16-Überlegenheitsniederlage.

Vor allem in den unteren Gewichtsklassen waren die Ringer vom Hegau hoch überlegen. Bis 57 kg musste sich VfK-Youngster Leo Tritschler dem Ex-Tennenbronner Georgios Scarpello nach nur eineinhalb Minuten mit 0:16 geschlagen geben. Postwendend sorgte VfK-Chefcoach Patrick Schwendemann für den Ausgleich. Mit einer überragenden Leistung schickte er den früheren Nendinger David Stumpe mit 16:1 nach nur vier Minuten Kampfzeit zum Duschen. Nachdem Felix Jentner gegen den bundesligaerfahrenen Florin Gavrila beim 0:15 erwartungsgemäß einen Vierer abgab, wie auch die nachfolgenden VfK-Athleten Simon Schmider und Simon Volk–Letzterer verlor gegen den Moldauer Top-Ringer Stefan Dobri mit 0:15 – nahmen die Gastgeber eine 16:4 Führung in die Halbzeitpause.

Trotzdem gaben sich die Mühlenbacher noch längst nicht geschlagen und verkürzten durch einen 15:0-Überlegenheitssieg von Tobias Neumaier und einem Aufgabesieg von Christoph Walter auf 16:12. Einen Dämpfer bedeutete jedoch die anschließende 0:9-Niederlage von VfK-Athlet Mario Eble gegen Dennis Rubach. Hier hatte man in den VfK-Reihen mit höchstens zwei, statt drei abgebenden Mannschaftspunkten gerechnet. Weiterhin unbesiegt bleibt Mühlenbachs Neuzugang Nicolai Chieracov, der den einstigen Nendinger Bundesligaringer Yan Ceaban mit 5:2 besiegte. Damit hatte VfK-Schlussringer Paul Vollmer wieder einmal die Bürde, beim Stand von 18:14 nur mit einem Vierer wenigstens das Unentschieden für sein Team retten zu können. Doch der Routinier tat sich vor allem in Runde eins gegen Artur Stang äußerst schwer und geriet mit 2:8 in Rückstand. Mit einer furiosen Schlussphase schaffte Vollmer zwar noch den 11:11 Ausgleich, musste Stang aber durch dessen höhere Wertung den Punktsieg überlassen.

Die zweite Mannschaft des VfK Mühlenbach kehrte mit einem 20:12 Sieg bei der RG Waldkirch-Kollnau II zurück. Die Punkte für den VfK holten Marcus Schmider, Heiko Grießbaum, Franz Vollmer, Louis Kurz und Simon Franz (je vier).

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.