Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach "Sie sind da, ohne Wenn und Aber"

Von
Die Helfer bekamen zum Dank von der Gemeinde ein Essen spendiert. Fotos: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Ein Dankeschön für die Ehrenamtlichen Helfer in Mühlenbach hat es am Donnerstagabend im Gasthaus Ochsen gegeben. Bürgermeisterin Helga Wössner bezeichnete sie als Stütze der Gemeinde.

Mühlenbach (red/cr). Die Gemeinde hatte die Ehrenamtlichen Mühlenbachs eingeladen. In ihrer Ansprache vor dem Essen würdigte Bürgermeisterin Helga Wössner die 26 anwesenden Helfer: "Es gibt Menschen, die sind einfach da. Ohne Wenn und Aber, ganz selbstverständlich." Sie lobte die Arbeit der Ehrenamtlichen, die oft im Stillen arbeiteten. "Die Ehramtlichen sind oft bescheidene Menschen, die zwar unwahrscheinlich viel für ihre Mitmenschen und die Gesellschaft tun, und die selbst ihren Tätigkeiten keine große Bedeutung zumessen. Es sind oft Menschen, für die es eine Selbstverständlichkeit ist, nicht nur für sich, sondern für andere da zu sein, zu helfen und zu unterstützen", sagte sie ihr Rede.

Für die kleine Gemeinde Mühlenbach seien diese Menschen eine ganz wichtige Stütze. Daher sei es für Mühlenbach so wichtig, dass diese ehrenamtliche Arbeit ins Bewusstsein ihrer Mitmenschen gerückt werden und gewürdigt werden sollte.

Das Spektrum der ehrenamtlichen Arbeit sei wichtig, auch wenn die Helfer das sicher so nicht sehen. Es seien die vielen Fleißigen, die die Blumen im Dorf pflegen und die sich um die mehr als 100 Kilometer Wanderwege in Mühlenbach kümmern. Auch die Beauftragten, die das Senioren Café betreuen seien eine feste Institution in Mühlenbach. Und dann seien da noch die Hausaufgaben-Hilfe und nicht zu vergessen die Flüchtlingshelfer, die dafür sorgten, die Zugezogenen sich in der Gemeinde geborgen fühlen.

Die Bürgermeisterin nannte jeden einzelnen und lobte ihn für seine Arbeit. Zum Ende ihrer Rede sagte sie: "Wir wollen in Mühlenbach nicht auf Sie verzichten. Sie sind ein wesentlicher Teil von unserem Dorf."

Die Geehrten sind Blumen- und Wanderwegpaten, Seniorenbeauftragte, Flüchtlingshelfer und Hausaufgabenbetreuer: Anneliese Brucker, Elsa Oehler, Hermann Giesler, Martin Wollmer, Rosa Hansmann, Irmgard Uhl, Johannes Brucker, Margit Uhl, Monika Haas-Ramsteiner, Andreas Brucker, Otto Heitzmann, Emma Müller, Lydia Keller, Rosa Maier, Rita Maier-Prinzbach, Karl Burger Maria Neumaier, Albert Uhl, Brigitte Burger, Brunhilde Maier, Fritz Maier, Albert Neumaier, Albert Grießbaum, Georg Neumaier, Brigitte Naumaier, Margareta Brucker-Prinzbach, Markus Egenmaier, Ulrike Egenmaier, Anton Jägle, Maria Jägle, Michaela Limberger, Angelika Müller, Luitgard Ringwald, Christine Maier, Irina Schmider, Claudia Hansmann, Bettina Schmider, Heidi Schneider-Krüger, Sabine Rechscke, Ulrich Reschke, Maria Uhl, Damaris Wilhelm, Klaus Armbruster, Elisabeth Schäfer und der Caritasverband Kinzigtal

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.