Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach "Sie leisten Beitrag zum Lobe Gottes"

Von
Edelgard Vollmer (von links), Hermann und Fidelia Klausmann und Pfarrer Helmut Steidel bei der Ehrung der Organistin Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Fidelia Klausmann ist für 60 Jahre Organistendienst von Pfarrer Helmut Steidel ausgezeichnet worden. Pfarrgemeinderätin Edelgard Vollmer gratulierte seitens des Mühlenbacher Pfarrteams.

Mühlenbach. Der Kirchenchor umrahmte die Messe unter der Leitung von Elisa Brunnenkant feierlich. "Es ist ein besonderer Anblick, Frau Klausmann und ihren Mann in den vorderen Kirchenbänken zu sehen", eröffnete Helmut Steidel den Gottesdienst. Zum Ehrentag der Organistin spielte der Mühlenbacher Jonas Buchholz die Orgel.

Am Ende des Gottesdienstes verwies der Pfarrer auf das Protokoll der Kirchenchor-Hauptversammlung vom 4. März 1960. Dort stand zu lesen: "Seit November 1959 ist Fräulein Fidelia Keller als Organistin und Chorleiterin tätig." Es sei das historische Dokument und Beweis für die 60 Jahre. "Sie haben als Fräulein angefangen und versehen seither ihren Dienst in einer unglaublichen Zuverlässigkeit", bedankte sich Helmut Steidel. Vor diesem beispielhaften Engagement könne man nur mit Respekt und Anerkennung stehen.

Erzbischof Stefan Burger hatte einen Brief an die Geehrte geschrieben, in dem er zu diesem sehr seltenen Jubiläum gratulierte und sich für den kirchenmusikalischen Dienst bedankte. Vor und nach dem II. Vatikanischen Konzil habe Fidelia Klausmann dazu beigetragen, dem Gottesdienst eine Form zu geben. Sie leiste seit 60 Jahren ihren Beitrag zum Lobe Gottes und habe die Gemeinde zum Singen angeregt und sie begleitet.

"Wie viel Freude Sie damit Gott bereitet haben, weiß nur er allein", verlas Steidel. Er selbst sei seit 19 Jahren als Pfarrer in Haslach, knapp ein Drittel von Klausmanns Dienstzeit. "Das ist eine unglaubliche Dimension, eine unglaubliche Hilfsbereitschaft und ein großes Engagement, mit dem Sie ihren Dienst versehen."

Als Gründe für diesen Einsatz benannte er aus seiner Sicht die Liebe zur Kirchenmusik und dem Orgelspiel, den Glauben und die Liebe zur Kirche sowie die Hilfsbereitschaft von Fidelia Klausmann. Nur äußerst selten habe sie einmal das Spielen einer Messe abgesagt, es lasse sich an zwei Händen abzählen.

In den vergangenen Jahren haben Sie auch zunehmend die Aushilfe in der ganzen Seelsorgeeinheit übernommen", bedankte er sich und verwies gleichzeitig auf die weniger werdenden Organisten. Am Ende sagte der Pfarrer ein herzliches "Vergelt’s Gott" allen an der Musica sacra Beteiligten, dem die Kirchenbesucher mit großem Applaus beipflichteten.

Fidelia Klausmann begann im Alter von 21 Jahren, das Orgelspielen zu erlernen. Anfangs erhielt sie Unterricht beim Hausacher Musiklehrer Thimmer, später kam er zur wöchentlichen Probe in die Mühlenbacher Kirche. "Das erste Lied, das ich spielen konnte, war ›Maria breit den Mantel aus‹", erinnert sich Fidelia Klausmann.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.