Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Mühlenbacher Staffel bleibt in Spitzengruppe

Von
Gleich ist es soweit: Mühlenbachs Nicolai Chireacov (oben) steht vor dem Schultersieg gegen Kevin Reuschling. Foto: Bauer Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Der VfK Mühlenbach bleibt in der Spitzengruppe der Ringer-Oberliga Südbaden. Gegen den Vorletzten KSK Furtwangen gelang ein 20:15-Arbeitssieg.

Dass die Breg-Ringer nicht zu unterschätzen sind, wusste VfK-Chefcoach Patrick Schwendemann. Er stellte deshalb seine Mannschaft um und ließ Greco-Spezialist Tobias Neumaier in die 98 kg- Klasse aufrücken. Das Wagnis ging jedoch schief, denn Neumaier kassierte im ungeliebten freien Stil eine frühzeitige 0:15-Niederlage gegen Felix Paff.

Immer wieder gerieten die Gastgeber in Rückstand und drei Kämpfe vor Schluss führten die Gäste mit 15:10. Doch Mario Eble mit einem kampflosen Vierer, Nicolae Chireacov mit einem technischen Überlegenheitssieg gegen Kevin Reuschling und ein hart umkämpfter 8:5-Punktsieg von VfK-Oldie Paul Vollmer reichten zum letztlich klaren Gesamtsieg. Vollmer hätte sich sogar eine Niederlage mit höchsten sieben Punkten Unterschied leisten können, um den Mühlenbacher Erfolg zu sichern.

Wer jedoch Vollmer kennt, weiß, dass ihm das Taktieren auf der matte überhaupt nicht liegt. Dazu hatte er auch gar keine Gelegenheit, denn Jöhnk drehte anfangs stark auf und lag bereits mit 5:0 vorne. Doch damit schien der Furtwanger sich verausgabt zu haben, so dass Vollmer den Kampf beinahe mühelos noch drehen konnte.

Leo Tritschler verliert auf Schulter

Für die weiteren Mühlenbacher Siege sorgten Patrick Schwendemann mit einem 15:0-Überlegenheitssieg über Simon Zwirner, Felix Jenter mit einem 13:8-Punktsieg über Max Kokulan und Simon Volk, der Yasin Altintas mit der ersten Griffaktion auf die Schultern legte. Bravourös kämpfte VfK-Athlet Christoph Walter, der gegen Constantin Zamfir beim 0:8 nur drei Mannschaftszähler abgab. Eine Schulterniederlage musste Leo Tritschler gegen Raphael Reis hinnehmen, Louis Kurz unterlag Sascha Weinauge durch technische Unterlegenheit.

Am morgigen Samstag empfängt der VfK Mühlenbach um 20 Uhr in der Gemeindehalle die zweite Mannschaft von Olympia Schiltigheim aus dem Elsass. Der VfK Mühlenbach II gastiert beim KSV Hofstetten III, Anpfiff ist um 17.30 Uhr.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.