Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Mühlenbach hat einen Erfolg fest im Visier

Von

(lh). Zum Saisonausklang erwartet der VfK Mühlenbach den SV Eschbach 1967, es steht eine Revanche für die 14:17-Niederlage aus dem Vorkampf aus. Der 18:14-Sieg beim RSV Schuttertal bestätigte wieder einmal, dass der VfK Mühlenbach immer für Überraschungen gut ist und nie abgeschrieben werden sollte. Obwohl sich die Zehn von VfK-Cheftrainer Patrick Schwendemann mit dem Coup in Schuttertal vorzeitig den vierten Tabellenplatz sicherte und das Saisonziel erreichte, soll gegen die Ringer aus dem Dreisamtal ein Sieg her. Kaum zu glauben, dass die Eschbacher den Kinzigtal-Ringern im Vorkampf die Punkte abknöpften und aktuell trotzdem nur auf dem siebten Tabellenplatz stehen.

Das zeigt aber auch, dass kein Gegner unterschätzt werden sollte. Ein Blick in die Aufstellung der Mühlenbacher im Vorkampf verdeutlicht, wie wichtig der damals fehlende Alexander Müller für die Mannschaft ist. Sofern er im Limit bis 98 Kilogramm auf Felix Faller trifft, können drei oder vier Mannschaftszähler einkalkuliert werden. Erfolgreich aus dem Einzelduell sollten auch Coach Patrick Schwendemann, Mario Eble, Simon Volk, Nicolai Chireacov und Paul Vollmer hervorgehen.

Stark sind die Gäste in den Klassen bis 57 Kilogramm und bis 71 Kilogramm mit Alexander Tonn und Timo Schweizer aufgestellt, wo im Vorkampf insgesamt sechs Punkte abgegeben wurden. Ein weiteres Trumpf-Ass haben die Gäste in Nasko Georgiev (- 80 Kilogramm), mit dem sich Tobias Neumaier auseinandersetzen muss. Kampfbeginn in der Gemeindehalle Mühlenbach ist um 20 Uhr.

Spannung pur ist im Vorkampf angesagt, in dem sich ab 19 Uhr der VfK Mühlenbach II und der KSV Hofstetten III im Derby gegenüberstehen. Die Hausherren benötigen mindestens ein Unentschieden, um in der Kreisliga Breisgau-Ortenau Meister vor dem KSV Haslach II zu werden. Im Vorkampf entführte der VfK Mühlenbach II beim 13:8- Sieg beide Punkte aus Hofstetten.

Artikel bewerten
0
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.