Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Freude beim Spiel gegeneinander, aber auch am Zusammenhalt

Von

Mühlenbach (syw). Die ganz persönlichen Kräfte testen, indem jeder gegen jeden kämpft, aber auch gemeinsames Spielen und aufeinander Acht geben hat am vergangenen Donnerstagvormittag in der Mühlenbacher Gemeindehalle eine Stunde lang im Vordergrund gestanden. 23 Mädchen und Jungen zwischen sechs und elf Jahren konnten sich beim Spielen auspowern und hatten so richtig Spaß.

Kinder raufen und kooperieren miteinander

Jedes Jahr lässt sich der VfK Mühlenbach etwas einfallen, um den Schulkindern die Ferien etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Diesmal wurden eine Stunde lang verschiedenste Raufspiele mit erlebnispädagogischen Kooperationsspielen gemixt, was bei den jungen Teilnehmern sehr gut ankam. Carmen Öhler, Leonie Vollmer, Carola Wettlin und Melissa Minaya vom VfK leiteten die Kinder dabei an.

Beim "Rüben-ziehen" brauchte man nicht nur Kraft, auch der Zusammenhalt untereinander war ganz wichtig. Beim "Alaska Catchen" feuerten sich die Sommerspaßler gegenseitig lautstark an, während sie sich beim "Schafspiel" mit "Mäh! Mäh!" richtig zur Wehr setzten, als der Bauer (gespielt von einem anderen Kind) versuchte, sie an Händen und Füßen in den Stall zu ziehen.

"Ihr dürft euch wehren, aber dabei nicht weh tun", betonte Carmen Öhler, die, wie ihre Kolleginnen auch, die Kinder immer wieder lobte.

Jugendfeuerwehr stellt Wasserrutsche bereit

Beim Geschicklichkeitsspiel "Gordischer Knoten" bildeten zum Schluss dann alle, durch Anfassen der Hände, einen Knoten, den es, ohne die Hände los zu lassen, zu entwirren galt.

"Das habt ihr gut gemacht", befand Öhler, bevor alle etwas tranken und ihre mitgebrachten Badehosen und Badeschuhe anzogen.

"Jetzt laufen wir alle gemeinsam zu Buttemüllers Hausmatte. Dort hat die Jugendfeuerwehr um Jugendleiter Enrico Tessitore eine Wasserrutsche für euch aufgebaut", sagte Öhler. Eine Stunde lang hatten die Kinder großen Spaß dabei, immer wieder mit Schwung den Berg hinunter zu sausen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.