Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Etwas Sand im Mühlenbacher Getriebe

Von
Mühlenbachs Leo Tritschler – hier oben – machte einen guten Kampf gegen Eschbachs Tim Schuler. Foto: Gegg Foto: Schwarzwälder Bote

(lh). Beim Oberligisten VfK Mühlenbach ist derzeit etwas Sand im Getriebe. Die Staffel um Ringer-Cheftrainer Patrick Schwendemann blieb zum dritten Mal in Folge ohne Sieg und kassierte beim Aufsteiger SV Eschbach 1967 nach einem regelrechten Ringerkrimi eine bittere 14:17-Niederlage. Nach Abschluss der Vorrunde liegt der VfK mit einem ausgeglichenen Punktekonto im gesicherten Mittelfeld.

Die taktische Maßnahme, VfK-Routinier Paul Vollmer wieder in der Gewichtsklasse bis 71 kg aufzubieten, brachte den erhofften Vierer. Allerdings gelangen den Gästen nur vier Einzelsiege und dies war gegen einen stark auftrumpfenden SV Eschbach zu wenig.

Für einen Sieg hätte im Schluss-Duell VfK-Athlet Michael Wettlin (75 kg) gegen Fabio Di Feo mit mindestens acht Punkten, für ein Unentschieden mit drei Zählern Differenz gewinnen müssen. Eine halbe Minute vor Kampfende führte Wettlin mit 3:1 und eine Punkteteilung lag in der Luft. Doch der Eschbacher setzte in den Schluss-Sekunden alles auf eine Karte und sicherte seinem Team mit einem 4:3-Punktsieg den Gesamterfolg.

Bis 57 kg verlor VfK-Ringer Leo Tritschler das Jugend-Duell gegen Tim Schuler klar mit 0:10. VfK-Coach Patrick Schwendemann blieb auch im neunten Saisonkampf ungeschlagen und punktete Florian Läufer mühelos mit 16:0 aus. Trotz seiner 9:17-Niederlage gegen den Ex-Allensbacher Alexander Tonn (61 kg) zeigte Felix Jenter vom VfK eine ansprechende Leistung.

Bis 98 kg bot Mühlenbach keinen Ringer auf, so dass Manuel Läufer kampflos zu einem Vierer kam. Gegen den Eschbacher Timo Schweizer (66 kg) kam Simon Volk gut in den Kampf. Zur Pause stand es 2:2 und alles war noch offen. Doch in Runde zwei drehte der SV-Akteur mächtig auf und Volk hatte Mühe, beim 2:9 keinen Dreier abzugeben. Mit der Hypothek eines 4:12-Rückstandes gingen die VfK-Athleten in die Halbzeitpause.

Tobias Neumaier (86 kg) startete für Mühlenbach die Aufholjagd und buchte durch einen 6:0-Punktsieg gegen Felix Faller zwei Punkte aufs Habenkonto. Nach Vollmers souveränen 18:2-Überlegenheitssieg über Silas Rombach keimte bei den Gästen wieder Hoffnung. Der Rückschlag ließ aber nicht lange auf sich warten. Mario Eble (80 kg) gelang es nicht, die Aktionen von SV-Topathlet Ion Plop entscheidend einzuengen. Nach fünfeinhalb Minuten hatte der Eschbacher den 16:0 Überlegenheitssieg in der Tasche. Erwartungsgemäß verkürzte VfK-Athlet Nicolai Chireacov (75 kg) mit einem 17:1 Sieg über Philipp Müller auf 14:16, ehe der Krimi für Mühlenbach erfolglos endete.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.