Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Es wird immer enger im Kindergarten

Von
72 Kinder besuchen derzeit den Kindergarten St. Bernhard in Mühlenbach. Foto: Reinhard Foto: Schwarzwälder Bote

Dem Mühlenbacher Kindergarten drohen Platzprobleme: Wie Leiterin Elisabeth Schäfer in der Gemeinderatssitzung berichtete, wurden 2017/18 so viele Kinder geboren, dass nicht allen eine Betreuung geboten werden kann.

Mühlenbach. Schäfer war in die Gemeinderatssitzung gekommen, um das Gremium über die aktuellen Belegzahlen zu informieren. Demnach besuchen derzeit 72 Kinder die Einrichtung, davon sind 19 in der Krippe. Der Betriebserlaubnis nach hat sie 87 Plätze für Über-Dreijährige und 20 Krippenplätze. "Wir beobachten eine kontinuierliche Zunahme bei den verlängerten Öffnungszeiten", so Schäfer. Ein Kind mit Fluchterfahrung sowie zwei Integrationskinder und zwei aus anderen Orten sind im Mühlenbacher Kindergarten angemeldet, aber in Zukunft werden wir keine mehr von Auswärts aufnehmen", erklärte die Leiterin.

Für den August lägen bereits sechs Neuanmeldungen vor. "Die meisten Kinder besuchen bei uns zuerst die Krippe, dann denn Kindergarten", berichtete Schäfer. Bis August gebe es noch sieben freie Plätze, für die Krippe keine. Und die Situation werde nicht besser, im Gegenteil: 2017 und 2018 seien in Mühlenbach 28 Kinder geboren, die alle einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz haben, sobald sie drei Jahre alt werden. "Dafür werden unsere Plätze definitiv nicht mehr ausreichen", warnte Schäfer. Im Januar 2022 würden 57 Kindergartenkinder die Einrichtung besuchen, "und wir müssen dann noch Plätz für vorhalten, die im Sommer kommen", so die Leiterin. Bereits 2021 werde St. Bernhard mit einem Platz überbelegt sein. Dafür sei allerdings eine Sondergenehmigung nötig.

"Was sind den Alternativen, damit es nicht zu eng wird? Müssen wir anbauen?", wollte Thomas Keller (Freie Wähler) wissen. "Ich weiß nicht, ob die katholische Kirche als Träger weitere Gruppe eröffnen darf", räumte Schäfer ein. "Eine weitere müsste wohl die Gemeinde finanziell übernehmen."

Auf Anfrage des Schwarzwälder Boten, inwiefern die Gemeinde Mühlenbach der drohenden Platznot begegnen könnte, erklärte Herbert Keller von der Verwaltung, dass in dem Fall eine Anbau- oder Containerlösung möglich wäre. "Vielleicht können wir die Belegzahlen auch mit einer Sondergenehmigung erhöhen. Aber da müssen wir uns noch einmal genauer informieren und die bestehenden Verträge studieren", sagte Keller.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hausach

Charlotte Reinhard

Fax: 07832 9752-15

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.