Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Mühlenbach Corona beschert den Bauernhöfen volle Gästezimmer

Von
Zu "Ferien auf dem Bauernhof" tauschten sich Silvia Breher (von links), Winfried Matt mit Tochter Franziska und Sohn Benedikt, August Matt, Yannik Bury, Marion Gentges, Jutta Zeiset, Helga Wössner und Konrad Allgaier auf dem Mühlenbacher Geigerhof aus. Foto: Störr Foto: Schwarzwälder Bote

Mühlenbach. Die Schwarzmeer-Küste, Korsika oder Ferien auf dem Bauernhof? In Corona-Zeiten gewinnt eindeutig die Ferienwohnung auf dem Bauernhof an Bedeutung, wie am gestrigen Montag im Mühlenbacher Büchern bei Familie Matt deutlich wurde. Als eine der fünf stellvertretenden Parteivorsitzenden der Bundes-CDU informierte sich Silvia Breher auf dem Geigerhof. Dabei waren der Emmendinger CDU-Vorsitzende Yannik Bury, der sich um die Nachfolge von Peter Weiß im Bundestag bewirbt, sowie die Emmendinger Landtagskandidatin Jutta Zeiset.

Gäste verfolgen, wie Landwirtschaft aktiv betrieben wird

Zunächst stellte Mühlenbachs Bürgermeisterin Helga Wössner die Gemeinde in groben Zügen vor und verwies auf die relativ hohe Zahl an Vollerwerbs-Landwirten. "Hier kann man noch verfolgen, wie die Landwirtschaft aktiv betrieben wird", hob sie einen großen Vorteil in der Vermietung von Ferienwohnungen heraus.

Die Landtagsabgeordnete Marion Gentges (CDU) verwies auf den extrem hohen Aufwand, mit dem die Offenhaltung der schwer zu bewirtschaftenden Steillagen verbunden sei. "Die brauchen wir aber auch, weil die Gäste gerade deswegen zu uns hier in Urlaub kommen, weil es genauso aussieht", betonte sie.

Betriebsinhaber Winfried Matt stellte zusammen mit Vater August Matt den Geigerhof in Zahlen vor. 31 Hektar Wald und 25 Hektar Grünland werden bewirtschaftet. Seit diesem Jahr gebe es keine Ackerflächen mehr, weil der Betrieb auf Bioqualität umgestellt werde. "Sämtliche Flächen sind in unmittelbarer Nähe des Hofs. Ich will mich auch nicht wahnsinnig vergrößern", erklärte Winfried Matt den Besuchern. Mit "Schwarzwaldmilch" gebe es ein gutes Milchwerk in Freiburg, dessen Marke sich gut verkaufe.

Die Vermietung der beiden Ferienwohnungen sei ein wichtiges Standbein für den familiengeführten Hof. Bereits seit 1994 werden auf dem Geigerhof Gäste beherbergt. Zunächst in einer Ferienwohnung für vier Personen, nach der Hofübernahme kam 2015 eine Ferienwohnung für sechs Personen dazu.

"Seit Corona ist die Auslastung sehr gut. Wir haben eine lückenlose Belegung bis in den Oktober hinein", zeigte sich Winfried Matt auf entsprechende Nachfrage sehr zufrieden. Gerade seien Gäste abgereist, deren erste "Ferien auf dem Bauernhof" im benachbarten Landkreis auf einem Anwesen mit lediglich einem Hund und zwei Katzen sehr enttäuschend verliefen. Kurzfristig wären sie dann in den Mühlenbacher Büchern gekommen und fanden das, was sie sich gewünscht hatten: Einen lebendigen Bauernhof mit großer Familie und vielen Tieren.

"Die meisten Gäste wollen im Stall helfen und morgens die Kühe mit auf die Weide bringen", weiß Matt aus langjähriger Erfahrung. Noch hat er seine 25 Kühe in Anbindehaltung, doch auch das soll sich ändern.

Manche Gäste würden aber auch einfach nur die Ruhe suchen und das Panorama genießen. Mit Wandern, dem Mountainbike, beim Bogenschießen oder den vielen Attraktionen in der näheren Umgebung lasse sich der Urlaub sehr abwechslungsreich und erholsam verbringen.

Wandern oder Bogenschießen sorgen für Abwechslung

Für Silvia Breher war der Besuch auf dem Geigerhof ein weiterer Mosaikstein ihrer dreitägigen Reise in den Südwesten Deutschlands. Aus Niedersachsen stammend wolle sie lernen, wie die Landwirtschaft im Schwarzwald funktioniere.

Der Geigerbauernhof im Mühlenbacher Büchern wird von Winfried Matt und Ehefrau Helena mit den Kindern Ferdinand, Benedikt, Emanuel und Franziska bewirtschaftet. Sie haben den Hof von August und Genovefa Matt übernommen, die sich tatkräftig einbringen. August Matt engagiert sich seit 1992 im Vorstand der Mühlenbacher CDU und war 13 Jahre lang deren Vorsitzender. 25 Jahre lang engagierte er sich als Gemeinderat, davon 15 Jahre als Bürgermeisterstellvertreter.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.